Freitag, 20 Uhr: Treffpunkt Rathausfestsaal

Freitag, 20 Uhr: Treffpunkt Rathausfestsaal

Vom Münchner Gitarrentrio bis zum argentinischen Geiger reicht die breite Palette der gefragten Musiker, die in diesem Jahr bei den Heusweiler Rathauskonzerten auftreten. Europäische Flötenmusik der Romantik ist ebenso im Angebot.

Freitag, 20 Uhr: Für Freunde der Heusweiler Rathauskonzerte ist dieser Termin gesetzt. An neun Freitagen geht die beliebte Veranstaltungsreihe auch 2017 im Festsaal des Rathauses über die Bühne. "Wir haben zwischen 20 und 30 Abonnenten, die seit Jahren dabei sind", freut sich Marion Vogt-Hürstel, bei der Gemeinde Heusweiler zuständig für Kultur, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie hat das Programm der Rathauskonzerte zusammengestellt.

20. Januar: Den Anfang in diesem Jahr macht das Klarinettentrio Schmuck. Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Hannover haben sich Sayaka Schmuck, Amely Preuten und Sebastian Pigorsch zu diesem Trio zusammengeschlossen, ist der Broschüre zu den Rathauskonzerten 2017 zu entnehmen. Außergewöhnlich sei die Kombination Klarinette/Bassetthorn/Bass-Klarinette. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.

17. Februar: Das Et Arsis Piano Quartett gastiert erneut in Heusweiler . Bereits seit Gründung des Quartetts im Jahr 2005 seien Hristina Taneva (Piano), Velislava Taneva (Violine), Ainis Kasperavicius (Viola) und Diego Hernández Suárez (Violoncello) gefragte Gäste bei internationalen Kammermusik-Festivals und gewannen zahlreiche Preise, berichtet Marion Vogt-Hürstel.

24. März: Ein Klavierabend mit Christian Strauß steht im Frühling auf dem Programm. Der in Saarbrücken geborene Konzertpianist spielt Meisterwerke der Klaviermusik von Beethoven, Czerny, Schumann und Liszt. Strauß schloss sein Klavierstudium bei Professorin Lidia Grychtolowna an der Musikhochschule Mainz 2007 mit dem Konzertexamen ab. Er ist "Preisträger internationaler Musikwettbewerbe und konzertiert im In- und Ausland. Er ist nicht nur als Solist gefragt, sondern auch als Kammermusiker und Liedbegleiter", heißt es in der Ankündigung.

28. April: "Verliebt, verlobt, verstritten - Szenen aus dem Liebesleben", lautet das Motto eines Liederabends der Sängerinnen Melanie Petcu (Sopran) und Isabel Meiser (Mezzosopran). Mit dem Pianisten Liviu Petcu, der auch als Moderator durch den Abend führt, widmen sich die Künstler den Seelenzuständen, die eine Frau vor, in und nach einer Liebesbeziehung durchleben kann. Vom ersten Verliebtsein über die wahre Liebe bis hin zu Ablehnung und schmerzlicher Enttäuschung erzählen die Lieder und Duette aus Oper , Operette und Musical. Melodien aus Bernsteins "West Side Story" erwarten die Besucher ebenso wie Chansons von Edith Piaf .

19. Mai: Europäische Flötenmusik der Romantik ist im Mai im Festsaal des Heusweiler Rathauses angesagt. Beim Ensemble flavier (Jana Mosemann, Flöte , und Thomas Hinz, Klavier) können sich Zuhörer an den gefühlvollen und abwechslungsreichen Klängen der Sonaten und Suiten für Flöte und Klavier erfreuen, heißt es. Es erklingen Werke von Charles Widor, Jules Mouquet, Claude Debussy und Carl Reinecke .

22. September: Nach der Sommerpause geht es weiter mit Höhepunkten aus Oper , Operette , Film und Musical - präsentiert von vier Künstlern: dem Tenor Stefan Lex; seiner Duettpartnerin, der Sopranistin Christiane Linke; der ungarischen Violinistin Zsuzsa Debre und der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff. Der Abend steht unter dem Titel "Allein unter Frauen".

20. Oktober: Das Münchner Gitarrentrio mit Alexander Leidolph, Thomas Etschmann und Mikhail Antropov präsentiert laut Ankündigung eine Mischung aus Tradition und Moderne. Bearbeitungen bekannter Werke, wie Bizets "Carmen Suite", Vivaldis "D-Dur Konzert", Tschaikowskys "Blumenwalzer", Faurés "Pavane" oder Musikstücke von Albéniz und Granados, werden ergänzt von Originalkompositionen von Gragnani, Pujól, Bellinati, Roux und Etschmann.

17. November: Roberto Rutkauskas, einer der bekanntesten Geiger Argentiniens, tritt in Heusweiler auf. Mit ihm kommen die argentinische Pianistin Karin Olivieri und Professor Martin Galling, international als Pianist und Kammermusiker bekannt, ins Köllertal. Das Repertoire reicht von der frühen Klassik bis hin zu Stücken der argentinischen Klassik und des argentinischen Tangos.

8. Dezember: Das Bläserquintett LJO-Brass beschließt die Heusweiler Rathauskonzerte 2017. Bei LJO-Brass handelt es sich um die ehemaligen Solo-Blechbläser des Landes-Jugend-Orchesters Rheinland-Pfalz. In der Programmbroschüre heißt es: "In seinen Weihnachtskonzerten präsentiert das junge Quintett musikalische Höhepunkte von Barock-Komponisten wie Bach, gepaart mit Weihnachtsmusik, wie man sie in Form der fetzigen Arrangements für Blechbläserquintett sicherlich noch selten gehört hat. Eine musikalische Reise von Barock bis Jingle Bells."

Zum Thema:

Auf einen Blick Unterstützt werden die Heusweiler Rathauskonzerte von der Sparkasse Saarbrücken. Die Einzelkarte kostet zehn Euro, ermäßigt (auch für Inhaber der Sozialcard) acht Euro, das Jahresabonnement 70 Euro. me Weitere Infos bei der Gemeinde Heusweiler unter Telefon (0 68 06) 91 11 17. Oder per E-Mail an: marion.vogt-huerstel@heusweiler.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung