1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Fragen und Antworten zur SVolt-Ansiedlung in Heusweiler-Eiweiler

Bedenken zerstreut? : Fragen und Antworten zur SVolt-Ansiedlung

Gleichzeitig Gemeinderatssitzung und Info-Veranstaltung, da hatten sowohl Gemeinderatsmitglieder als auch Bürger – auch online – Gelegenheit, Fragen zur S-Volt-Ansiedlung zu stellen:

Ulrich Krebs (FDP): „Wird es einen erhöhten Wasserverbrauch in Heusweiler geben?“

Thomas Schuck (Strukturholding Saar): „Der Wasserverbrauch wird sich auf die Mitarbeiter des Werkes beschränken. Ein Produktionswasserverbrauch wird in Eiweiler nicht stattfinden.“

Ulrich Krebs: „Wird das Werksgebäude nach seiner Fertigstellung durch die SHS von SVolt gekauft oder gemietet?“

Schuck: „Nach der Fertigstellung der Fabrik wird das Gesamtobjekt an SVolt verkauft.“

Stefan Schmidt (SPD): „Werden Anwohner durch Emissionen belastet, so wie es früher bei der Glunz AG und dem Laminate-Park an diesem Standort geschah?“

Schuck: „Wir gehen von gar keinen Emissionen aus.“

Manfred Schmidt (CDU): „Besteht eine Chance, dass SVolt länger als nur ein paar Jahre in Eiweiler bleibt?“

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Auf Grundlage unserer Erkenntnisse hat sich das Unternehmen im Wettbewerb sehr gut positioniert. Die Auftragslage ist sehr gut, auch was Folgeaufträge betrifft.“

Bürger Ralf Mazet (Wahlschied): „Ist sichergestellt, dass die Ansiedlung keine Luftnummer, wie am Flughafen Hahn, wird?“

Rehlinger: „Wir haben uns in China ein Bild von der Firma gemacht. SVolt ist bekannt mit seiner Technologie. Wir dürfen also Vertrauen in das Unternehmen haben.“

Michael Ziegler (über Facebook): „Wird es außerhalb des Firmengebäudes in Eiweiler zu vermehrtem Lärm kommen?“

Schuck: „Die Geräuschkulisse außerhalb des Werksgebäudes wird sich auf den An- und Abtransport der Ware beschränken. Alle Fertigungsprozesse innerhalb der Hallen verursachen keine Emissionen.“

Ein User aus dem Internet wollte wissen, wo die Mitarbeiter für die Bereiche Disposition und Logistik arbeiten werden.

Rehlinger: „Sowohl in Überherrn als auch in Eiweiler werden diese beiden Berufsgruppen gebraucht.“

Ein anderer User, der übers Internet zugeschaltet war, wollte wissen, ob SVolt die rund 2000 letztlich benötigten Arbeitskräfte selbst einstellen wird oder ob Leiharbeiter eingesetzt werden.

Rehlinger: „Uns gegenüber wurde versichert, dass man sich an alle Standards und an europäisches Recht halten wird.“