Flüchtlinge reisen auf LKW mit und flüchten bei Heusweiler

Polizeieinsatz bei Heusweiler : Zwei Flüchtlinge auf Lkw bei Heusweiler entdeckt

Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Mittwochnachmittag (4. Dezember) auf einem Parkplatz in Heusweiler-Kutzhof. Dort entdeckte ein Lkw-Fahrer zwei Flüchtlinge auf seiner Ladefläche.

Der Lkw-Fahrer war in Belgien gestartet und von dort Richtung Deutschland gefahren. Kurz hinter der Anschlussstelle Heusweiler in Richtung Zweibrücken hörte der Fahrer plötzlich Geräusche auf seinem Auflieger. Er vermutete Menschen und hielt auf einem Parkplatz in Heusweiler-Kutzhof.

Dort bat er einen anderen Lkw-Fahrer die Polizei zu rufen. Als er zurück zu seinem Fahrzeug kam, war die Plane an der Seite des Lasters bereits aufgeschnitten und die illegalen Mitreisenden flüchteten.

Im Zuge der Fahndungen der Polizei am Mittwoch konnten schließlich ein 18-jähriger Sudanese und ein 29-jähriger Eritreer aufgegriffen werden. Die beiden waren im Zug unterwegs und wurden dort aufgrund fehlender Tickets entdeckt.

Auf den Laster stiegen die beiden laut Saar-Bundespolizeisprecher Dieter Schwan wohl in Belgien. Dort müssen sich Lkws, die in Richtung Deutschland fahren, aktuell aufgrund einer Baustelle in Richtung England einordnen. Das scheint das Ziel der beiden Flüchtlinge gewesen zu sein, die dort wohl über das Dach des Lkws in das Fahrzeug stiegen und dann in Deutschland wieder hinauswollten, als sie entdeckten, dass sie in die falsche Richtung unterwegs sind.

Die beiden Flüchtlinge haben mittlerweile Asylantrag gestellt. Der Lkw-Fahrer wurde vernommen. Da kein Verdacht auf Schleusung bestand, konnte er seine Fahrt allerdings fortsetzen.