Ein sechs Kilometer langer Unfall: Fahrer unterzuckert: Spektakulärer Unfall auf A8

Ein sechs Kilometer langer Unfall : Fahrer unterzuckert: Spektakulärer Unfall auf A8

Glück im Unglück hatte ein 42-Jähriger aus Zweibrücken bei einem spektakulären Alleinunfall auf der Autobahn 8 bei Heusweiler in Richtung Saarbrücken: Unterzuckerung war die Ursache, dass der Mann am Montag gegen 7.45 Uhr die Kontrolle über seinen Ford Kuga verlor und noch während des mehrere Sekunden dauernden Unfalls ohnmächtig wurde.

Wie die Polizei berichtet, konnten nachfolgende Zeugen den Unfallhergang beobachten: Der Fahrer des Unfallwagens, aus Richtung Saarlouis kommend, fuhr urplötzlich ab der Anschlussstelle (AS) Schwarzenholz quer über beide Fahrbahnen. „Er kollidierte mit einem oder mehreren Leitposten, streifte über eine Strecke von circa sechs Kilometer jeweils links und rechts mehrere Leitplanken und kam letztendlich etwa einen Kilometer hinter der Anschlussstelle Heusweiler nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Leitplanke“, heißt es im Bericht der Polizeiinspektion Köllertal, die auch lobend erwähnt: „Die nachfolgenden Zeugen reagierten besonnen und blockierten hinter dem Unfallfahrer beide Fahrbahnen, so dass niemand überholen konnte.“

Der Fahrer wurde nur leicht verletzt und zur Beobachtung in eine Klinik eingeliefert. Es entstand jedoch ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro. Eine kleine Kuriosität am Rande: Da der Anfang- und der Endpunkt des ungewöhnlich langen Unfallgeschehens in zwei verschiedenen Kreisen liegen, ereignete sich der Autounfall sowohl im Kreis Saarlouis als auch im Regionalverband Saarbrücken. Zudem zieht sich der betroffene Autobahnabschnitt durch Bereiche von drei Gemeinden: Schwalbach, Püttlingen und Heusweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung