Ex-Schwimmbecken weichen Wohnbebauung

Heusweiler · Es dauerte seine Zeit, doch kommendes Jahr – zehn Jahre nach der Schließung des Bades – wird sich etwas auf dem Gelände des ehemaligen Heusweiler Freibades tun: Gleich drei mögliche Investoren werden im Bauausschuss ihre Pläne vorstellen. Für den Ex-Sportplatz in Holz plant die Gemeinde die Bebauung.

 Ein Schnappschuss vor zehn Jahren, aufgenommen bei hochsommerlichen Temperaturen 2006 im Heusweiler Freibad – ein Jahr später wurde es geschlossen. Voraussichtlich 2017 werden hier die Arbeiten für ein Wohngebiet beginnen. Foto: Andreas Engel

Ein Schnappschuss vor zehn Jahren, aufgenommen bei hochsommerlichen Temperaturen 2006 im Heusweiler Freibad – ein Jahr später wurde es geschlossen. Voraussichtlich 2017 werden hier die Arbeiten für ein Wohngebiet beginnen. Foto: Andreas Engel

Foto: Andreas Engel

Der eine oder andere Spatz pfeift es in Heusweiler schon vom Dach: Nach etlichen Jahren ohne echte Bewegung tut sich jetzt etwas für das Gelände des ehemaligen Heusweiler Freibades. Wir haben in der Gemeindeverwaltung nachgefragt und von Hauptamtsleiter Hans Günter Flätgen erfahren: Es gibt jetzt sogar drei mögliche Investoren, die bereits Pläne erstellt haben. Vorgestellt werden diese Pläne am kommenden Montag, 14. November, 18 Uhr, in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats-Bauausschusses im Rathaus.

Die Entscheidung, welches der drei Projekte den Zuschlag bekommt, fällt allerdings am Montag nicht, betont Flätgen. Es steht dann noch eine Vorstellung im Ortsrat an, und die letztendliche Entscheidung fällt im Gemeinderat.

Es gebe durchaus Unterschiede in den Plänen der drei potenziellen Investoren, die von einer "normalen" bis zu einer gehobenen Bebauung reichen. Entsprechend kommen in den Plänen freistehende Einzel-Häuser, Doppelhäuser und in einem Fall auch ein Reihenhaus vor. Insgesamt werde es - ohne Gewähr - um etwa 30 bis 40 Häuser gehen. Gemeinsam ist allen drei Varianten, dass es um eine komplette Erschließung des Geländes geht und dass das ehemalige Schwimmbad einschließlich des dazugehörigen Gebäudes abgerissen und abgetragen wird. Und welches Projekt es auch letztendlich werden wird: "Die Lage ist toll, und wir wollen es so schnell wie möglich umsetzen", sagt Flätgen. Eigentlich habe man ja schon früher in konkretere Planungen einsteigen wollen, doch eine ganze Reihe kleinerer Detailfragen hätten für Verzögerungen gesorgt.

Bereits im Mai hatte der Gemeinderat 500 000 Euro für den Abriss der Anlage in einen Nachtragshaushalt eingestellt. Damals hatte man in der Verwaltung noch gehofft, bereits im Sommer oder Herbst den Abriss zu starten.

Auch im zweiten Tagesordnungspunkt geht es um ein Wohnbau-Projekt: Dass der ehemalige Holzer Sportplatz zum Baugelände werden soll, war ja bereits angekündigt. Jetzt stellt das Bauamt konkrete und selbst entwickelte Pläne vor. Etwa 20 Baugrundstücke mit Einzelhäusern sind vorgesehen (auch hier wird die letztendliche Zustimmung erst im Gemeinderat fallen). Sollte alles nach Plan laufen, könnte in Holz die Erschließung im kommenden Jahr beginnen.

Zum Thema:

Hintergrund Das Heusweiler Freibad war im Jahr 2007 aus finanziellen Gründen geschlossen worden, im Oktober 2007 folgte - wegen einer Legionellen-Belastung zwei Monate früher als geplant - auch das Hallenbad. Zwar hatte der Rat 2014 einem "Investor" den Zuschlag gegeben, der erklärt hatte, auf dem Freibad-Gelände einen Freizeit- und Fitnesspark bauen zu wollen, doch spätestens 2015 war klar, dass besagter "Investor" im Zusammenhang mit anderen Unternehmungen bereits pleite gewesen war. So ist es jetzt gewissermaßen der zweite Anlauf, der in Richtung Zielgerade führt. mr