Europawahl im Köllertal, vorläufiges Ergebnis

Urnengang : Europawahl im Köllertal – Grün legt zu, SPD verliert

Grüne legen zu, SPD verliert deutlich.

20.40 Uhr am Wahlsonntagabend: Die Ergebnisse der – zuerst ausgezählten – Europawahl liegen vor. Sah man sie als Fingerzeig für die Kommunalwahlen, dann durften sich die Grünen schon mal freuen, die SPD konnte sich Sorgen machen. Allerdings konnte man die Ergebnisse sicher nicht 1:1 übertragen, allein schon, weil zur Europawahl viel mehr Parteien zur Auswahl standen. (So hatten in den drei Köllertal-Kommunen bei der Europawahl 2014 sogar 13 Bürger die nordrhein-westfälische „Pro NRW“ gewählt.) Und zum Beispiel in Püttlingen lag die CDU bei der Europawahl deutlich vor der SPD, während die SPD-Bürgermeisterkandidatin Denise Klein letztlich fast gleichauf mit dem CDU-Kandidaten Edmund Altmeyer lag.

Und so sahen die Ergebnisse der Europawahlen 2019 im Detail aus (in Klammern die Werte von 2014, „Sonstige“ sind nicht aufgeführt):

Püttlingen

Wahlbeteiligung 69,8 Prozent (53,7)

CDU: 38,0 Prozent (38,4)

SPD: 22,6 Prozent (32,7)

Die Linke: 6,1 Prozent (6,8)

FDP: 2,8 Prozent (1,8)

Grüne:11,1 Prozent (4,9)

AfD: 8,7 Prozent (7,8)

Riegelsberg

Wahlbeteiligung 70,6 Prozent (53,0)

CDU: 33,1 Prozent (33,7)

SPD: 24,0 Prozent (34,8)

Die Linke: 6,0 Prozent (7,9)

FDP: 3,9 Prozent (2,4)

Grüne: 17,3 Prozent (6,7)

AfD: 8,5 Prozent (6,7)

Heusweiler

Wahlbeteiligung: 71,0 (57,3)

CDU 34,6 Prozent (35,2)

SPD 23 Prozent (33,6)

Die Linke 4,3 Prozent (5,7)

FDP 5,6 Prozent (3,7)

GRÜNE 11,2 Prozent (5,1)

AfD 9,0 Prozent (9,2)

Von den „Sonstigen“ hat in allen drei Köllertal-Kommunen „Die Partei“ am Besten abgeschnitten und liegt in Püttlingen bei 2,3 Prozent, in Riegelsberg bei 2,4 Prozent und in Heusweiler bei 2,2 Prozent.

Mehr von Saarbrücker Zeitung