„Es gibt immer mal wieder Spiele, in denen man nicht auf der Höhe ist“

„Es gibt immer mal wieder Spiele, in denen man nicht auf der Höhe ist“

Volleyball-Drittligist TV Holz hat das Spitzenspiel beim Tabellendritten VC Wiesbaden II mit 3:2 gewonnen und Rang zwei verteidigt. Holz lag im entscheidenden Satz schon mit 5:9 zurück, setzte sich dann aber noch mit 15:10 durch.

"Wir haben heute viele Fehler gemacht, waren oft unkonzentriert und haben deshalb viele Punkte verschenkt", erklärte Jörn Riemenschneider. Der Trainer des Volleyball-Drittligisten TV Holz ergänzte: "Das war auf jeden Fall ein Arbeitssieg." Mit 3:2 (25:22, 19:25, 25:23, 16:25, 15:10) setzte sich seine Mannschaft am vergangenen Samstag im Spitzenspiel beim Tabellendritten VC Wiesbaden II durch. Ein Arbeitssieg, mit dem der TV Holz seinen zweiten Tabellenplatz in der 3. Volleyball-Liga Süd verteidigte.

Das Topspiel war eine enge Angelegenheit. Die Sätze eins und drei konnten die Gäste aus Holz für sich entscheiden. Im zweiten und vierten Durchgang waren die Gastgeberinnen erfolgreich. "Wir haben es nie wirklich geschafft, ins Spiel reinzukommen. Wir waren auf allen Positionen sehr unbeständig und haben in den entscheidenden Phasen oft viele Fehler gemacht", erklärte die Holzer Spielführerin Lisa Riedel die Schwächen ihrer Mannschaft.

Diese Schwächen offenbarten sich auch zu Beginn des fünften Satzes: Zweitliga-Absteiger Holz kämpfte mit Abstimmungsproblemen, viele Angaben misslangen. Die Wiesbadenerinnen lagen in dem entscheidenden Satz schnell mit 9:5 in Führung. Danach jedoch besannen sich die Gäste, ließen nur noch einen Punkt des VC zu - und gewannen den Tiebreak mit fünf Punkten Unterschied.

"Es gibt immer mal wieder Spiele, in denen man nicht auf der Höhe ist", sagte Riedel: "Es ist aber super, dass wir bis zum Schluss gekämpft und dann auch noch gewonnen haben." Am kommenden Samstag empfängt sie mit ihrer Mannschaft den Tabellensiebten TSG Bretzenheim um 19.30 Uhr zum Heimspiel in der Sporthalle der Friedrich-Schiller-Schule in Heusweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung