| 20:27 Uhr

Holzer Nachtumzug
Erster Nachtumzug im Köllertal

Närrische Nächte: Eine stimmungsvolle Aufnahme vom Besseringer Nachtumzug im Februar 2016. Im Köllertal wird es nun erstmals auch einen Nachtumzug geben, aufwändig organisiert von der Hilaritas Holz. Start ist am Fastnachtssamstag, 10. Februar, 18.11 Uhr, auf dem Holzer Marktplatz.
Närrische Nächte: Eine stimmungsvolle Aufnahme vom Besseringer Nachtumzug im Februar 2016. Im Köllertal wird es nun erstmals auch einen Nachtumzug geben, aufwändig organisiert von der Hilaritas Holz. Start ist am Fastnachtssamstag, 10. Februar, 18.11 Uhr, auf dem Holzer Marktplatz. FOTO: rup / ROLF RUPPENTHAL
Holz. In Holz bekommt das Wort „FastNACHTSumzug“ eine ganz wörtliche Bedeutung. Die Hilaritas legt sich dafür ins Zeug.

„Der Zuch kimmt“, wird es am Fastnachtssamstag, 10. Februar, heißen, wenn der Karnevalsverein Hilaritas Holz seinen ersten Nachtumzug auf die Reise schickt.


Nachtumzüge mit beleuchteten Wagen sind ein Spektakel. Im Köllertal gab es das noch nie. Im Regionalverband Saarbrücken bietet Holz den einzigen Nachtumzug. Im Saarland ist insbesondere der Nachtumzug im Lebacher Stadtteil Gresaubach bekannt, zudem gibt es noch je einen Nachtumzug im kleinsten Eppelborner Ortsteil Macherbach und in Besseringen. „In Gresaubach wandert das halbe Saarland hin“, weiß Michael Margardt, der Elferratspräsident der Hilaritas. Damit auch Tausende Fastnachtsbegeisterte nach Holz kommen, hat sich die Hilaritas mächtig ins Zeug gelegt: 19 Faschingswagen und Fußgruppen – vorwiegend aus Holz, Wahlschied und Kutzhof – haben bis jetzt ihre Teilnahme zugesagt, weitere Anmeldungen sind noch möglich. „Die Teilnahme kostet nichts. Die Gruppen müssen sich lediglich ein Motiv ausdenken. Unser Ziel wäre, dass es am Ende 25 Gruppen sind, dann wären wir happy“, so Michael Margardt.

Eine Attraktion ist auch die Spitze des Zuges: Der Umzug wird von einer echten Lokomotive mit Bimmelbahn angeführt. Er startet um 18.11 Uhr am Holzer Marktplatz und führt dann über eine etwa zwei Kilometer lange Strecke zur Wahlschieder Sport- und Kulturhalle, wo eine Faschingsparty mit einer Liveband und einem Außenzelt den Abschluss bilden wird. Kinder werden ihren Spaß haben, weil auch „Kamelle“ geworfen werden.



18 Monate Vorbereitung und viel Geld hat die Hilaritas in die Vorbereitung dieses Nachtumzugs gesteckt. Straßensperrungen und Umleitungsstrecken werden in Zusammenarbeit mit Gemeinde, Polizei und Feuerwehr ausgewiesen, und eine Einsatzleitstelle wird im Holzer Dorfgemeinschaftshaus eingerichtet. „Das alles war eine Mordsarbeit“, versichert Margardt. 8500 Euro hat die Hilaritas bis jetzt investiert. Um die Kosten decken zu können, hofft man auf Sponsoren und weitere Unterstützer sowie  viele Zuschauer. „Wir verkaufen Eintrittsbändchen zum Preis von 2,50 Euro das Stück. Ich hoffe, dass jeder so fair ist und diesen Eintritt auch bezahlt“, sagt Margardt.

Die beteiligten Vereine organisieren zudem einen Straßenverkauf mit Getränken und Imbissen an der Zugstrecke, doch Margardt betont: „Auch Privatleute können sowas anbieten, sie müssen sich jedoch eine Ausschankgenehmigung bei der Gemeinde holen. Aber je mehr das machen, umso schöner wird es.“ Die Hilaritas verdient an diesem Straßenverkauf nichts. „Das geht alles in die Kasse derjenigen, die etwas anbieten“, so Margardt.

Sollte dieser erste Nachtumzug ein Erfolg werden, sollen weitere folgen. Margardt erklärt allerdings: „Wir haben nur diesen einen Schuss, der muss sitzen.“ Will heißen: Geht das Projekt in die Hose, wird es keine Neuauflage mehr geben. „Dafür haben wir jetzt viel zu viel Geld reinstecken müssen, dann wäre unsere Kasse leer“, sagt Margardt.

Ein Anmeldeformular findet man auf der Vereinshomepage. Weitere Informationen erhält zum Umzug man zudem bei Michael Margardt, Tel. (0 68 06) 8 27 70.

(dg)