Erbsensuppe und Informationen

Die Reservistenkameradschaft Köllertal durfte mit Freude feststellen, dass das Interesse der Bevölkerung an ihrer Arbeit nach wie vor hoch ist. Der „Tag der Reservisten“ war ein guter Gradmesser.

Helmut Grimm, Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Köllertal, war gegen Ende des "Tags der Reservisten" am Sonntagnachmittag einerseits geschafft, andererseits aber auch hoch zufrieden über das große Interesse der Bürger an der Reservistenarbeit. Seine Bilanz: "Wir haben 430 Portionen unserer Erbsensuppe verkauft. Daraus schließen wir, dass weitaus mehr Besucher kamen als in den Vorjahren. Die Bundeswehr-Reservisten werden in Heusweiler nicht mehr nur am Rande wahrgenommen."

Seit zehn Jahren richtet die Reservistenkameradschaft (RK) Köllertal im Rahmen des Heusweiler Herbstmarktes im Auftrag der Landesgruppe Saarland den "Tag der Reservisten" aus. Diesmal unterstützte die Stabs- und Fernmeldekompanie der Luftlandebrigade 1 den Aktionstag mit Fahrzeugen und Geräten. Die RK Saarlouis stellte zudem historische Armeefahrzeuge aus. Der stellvertretende Brigadekommandeur Oberst Hans-Ulrich Täubert hatte die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen. Er kündigte in seiner Begrüßung an, die RK Köllertal bei der Ausrichtung des Reservistentages so lange zu unterstützen, wie es von der Bundeswehr genehmigt werde.

Vertreten war zudem auch die Polizei-Inspektion Köllertal. Laut deren Chef Horst-Peter Schäfer geht die Präsenz bei den Reservisten auf eigene Regie zurück. Er und sein Kollege Thomas Naumann berieten die Besucher zum Thema "Wohnungseinbrüche". Staatssekretär Christian Seel, selbst Reservist mit dem Dienstgrad eines Oberstleutnants der Reserve, äußerte sich erfreut über die "tolle Veranstaltung" der RK Köllertal, die von der Bevölkerung nicht unbeachtet geblieben sei.