Entlastung für Heusweiler Rathaus-Obere

Gut gearbeitet : Entlastung für den Bürgermeister

Rechnungsprüfungsausschuss nimmt Arbeit der Verwaltungsspitze unter die Lupe.

Einstimmig hat der Heusweiler Gemeinderat Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) und dessen gesetzlichen Vertretern – den Beigeordneten Volker Leinenbach (CDU) und Ulrich Krebs (FDP) – die Entlastung für das Haushaltsjahr 2017 erteilt.

Zuvor hatte unter dem Vorsitz von Peter Woll (CDU) ein Rechnungsprüfungsausschuss (RPA) – dem außer ihm Holger Pörtner (SPD), Pascal Kopp (FDP), Hans-Kurt Hill (Linke) und Roland Wark (UBH) angehörten – die Arbeit der Verwaltungsspitze unter die Lupe genommen und die Jahresrechnung 2017 geprüft.

Woll bilanzierte: „Alle Vorgänge sind sachlich nachvollziehbar ausgewiesen worden.“ Wie der RPA-Vorsitzende sagte, hat das Haushaltsjahr 2017 mit einem Minus von 527 445,65 Euro abgeschnitten. Das ist gegenüber der Haushaltsplanung für das Jahr 2017 – die noch von einem jahresbezogenen Defizit von 2,6 Millionen Euro ausgegangen war – eine deutliche Verbesserung um rund zwei Millionen Euro. Peter Woll nannte die Gründe dafür: So hatte es höhere Erträge aus Steuern und ähnlichen Abgaben gegeben, gleichzeitig gab es geringere Ausgaben im Bereich der Sach- und Dienstleistungen sowie der Zuwendungen, Umlagen und sonstigen Transferaufwendungen.

Die Finanzrechnung, in der sämtliche Ein- und Auszahlungen des Jahres 2017 ausgewiesen werden, weist zum 31. Dezember 2017 einen so genannten Finanzmittelbestand in Höhe von 676 324,39 Euro aus. Hierbei handele es sich um eine stichtagsbezogene Betrachtung der Bankguthaben und Barmittelbestände der Gemeinde, erklärte Peter Woll.

Der Jahresrechnung 2017 stimmte der Heusweiler Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig zu.