| 20:35 Uhr

Neuer Spielplatz
Ein „Sonnenland“ für Kutzhof

Kutzhof. Das Besondere am neuen Spielplatz: Nicht die öffentliche Hand, sondern der FC und viele Helfer haben ihn gebaut.

„Sonnenland“ heißt ein neuer Kinderspielplatz an der Kutzhofer Renkertsmühle. Erdacht und erbaut wurde er vom Fußball-Bezirksligisten FC Kutzhof, unterstützt von vielen freiwilligen Helfern und Sponsoren. Eröffnet wurde das rund 100 Quadratmeter große Sonnenland am Donnerstagnachmittag bei trübem Wetter und Regen. Doch der Himmel ließ sich wohl vom Namen des Spielplatzes überzeugen und zeigte sich bereits nach etwa einer Stunde in strahlendem Blau.



Yannick Vogel, der Vorsitzende des FC Kutzhof, erzählte, wie man auf die Idee kam, einen Spielplatz auf dem Sportplatzgelände anzulegen: „Entstanden ist die Idee bei unserem Sommerfest, das wir gemeinsam mit Energis ausgerichtet hatten.“ Bei diesem Sommerfest kamen die ersten Gelder für das Spielplatzprojekt zusammen. Doch sehr schnell merkten die Verantwortlichen, dass Spielgeräte sehr teuer sind und auch das Herrichten des Geländes Arbeit und Geld kostet.

„Am Anfang haben uns die Kosten fast erschlagen“, sagte Vogel. 18 000 Euro waren nötig, um die Idee zu verwirklichen, doch ans Aufgeben dachte der Verein nie. Also ging man auf Sponsorensuche. Die Firma BBM sowie Sebastian Kani erledigten die Baggerarbeiten. Helfer gossen Fundamente und verschraubten Holzbalken. Energis, Radio Salü und Globus leisteten finanzielle Unterstützung. Alleine 7000 Euro spendete der Globus-Baumarkt.

„Es stellte sich heraus, dass Kies jede Menge Kies kostet“, sagte Salü-Moderator Luciano Falsetti. Und als am Ende immer noch ein erkleckliches Sümmchen zur Deckung der Kosten fehlte, sprang Sascha Winter vom Uchtelfanger Unternehmen Prowin in die Bresche.

Jetzt können die Kinder auf einer tollen Kletterburg herumtoben, während sich die Eltern in einem Pavillon und an einer Sitzecke niederlassen und unterhalten können.

Diana Doriguzzi, die Referentin für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei Globus, sprach dem FC Kutzhof ein großes Lob aus: „Wahnsinn, was ihr hier auf die Beine gestellt habt.“ Yannick Vogel versprach, dass das Sonnenland noch schöner wird: „Im Frühjahr werden wir noch Anstreicherarbeiten erledigen und einen Sandkasten anlegen.“

(dg)