| 13:13 Uhr

Eiweiler in Partylaune
Ein musikalischer Ort feiert Geburtstag

800 Jahre Eiweiler: Der Umzug zum Festzelt, als Sternmarsch angelegt, wurde nach und nach immer größer. Alle Eiweiler Vereine und zahlreiche Bürger beteiligten sich – hier im Vordergrund der Turnverein 1964 Eiweiler.
800 Jahre Eiweiler: Der Umzug zum Festzelt, als Sternmarsch angelegt, wurde nach und nach immer größer. Alle Eiweiler Vereine und zahlreiche Bürger beteiligten sich – hier im Vordergrund der Turnverein 1964 Eiweiler. FOTO: Andreas Engel
Eiweiler. 800 Jahre Eiweiler: Proppenvolles Festzelt, tolle Beteiligung bei Umzug und Sternmarsch und viel Musik. Von Fredy Dittgen

Da war „Musikke drinne“! Unter dem Motto „Kleines Dorf, großes Fest“, feierte Eiweiler am Wochenende drei Tage lang sein 800-jähriges Bestehen unter riesiger Beteiligung der Bevölkerung. Dabei standen nicht lange Reden oder historische Rückblicke im Mittelpunkt, sondern fast ausschließlich die Musik. Das ging schon beim Sternmarsch am Freitagabend los: 130 Frauen, Männer und Kinder, sowie elf örtliche Vereine beteiligten sich an diesem Umzug. Dicht gedrängt standen die Menschen an den Straßenrändern und sparten nicht mit Applaus.


Gestartet war der Umzug am Saarbahnhaltepunkt Eiweiler-Nord. Angeführt vom Orchester des Musikvereins Eiweiler machte sich der Zug auf den Weg zum großen Festzelt an der Großwaldhalle. Da das Ganze auch als Sternmarsch angelegt war, stießen im Verlauf der Strecke nach und nach weitere Vereine dazu: der Schützenverein, das DRK, der Fußballverein, die Feuerwehr, der Kirchenchor, der Chor Intervall, der Förderverein Pusteblume des Kindergartens, der Turnverein, der St.-Barbara-Verein und der Obst- und Gartenbauverein.

Im Festzelt eröffnete der Jazzchor 92 Hertz einen Bunten Abend und brachte die Besucher mit „groovigen“ Songs in Stimmung. Das große Orchester des Musikvereins unterhielt mit traditioneller Blasmusik, der Chor Intervall imponierte mit frischen, neuzeitlichen Liedern, die Chorgemeinschaft Heusweiler/Eiweiler zeigte, dass traditioneller Männergesang immer noch gut ankommen kann und Sue und Tom Lehmann begeisterten mit Hits aus der Musicalszene.

Ungewöhnlich kurz hielten sich die Festredner. Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU) sprach im Schnelldurchgang über die Geschichte des Ortes. „Insbesondere in den letzten 50 Jahren hat sich das Leben hier grundlegend geändert“, so Wachall. Eiweiler sei zu einem zukunftsfähigen Ort mit hervorragender Infrastruktur geworden und habe nicht nur die meisten Arbeitsplätze im Bereich Industrie, sondern punkte auch mit seiner Vereinsgemeinschaft und der Naherholung, schwärmte er.

Die Schirmfrau des Festes, Bundestagabgeordnete Nadine Schön (CDU), sagte: „Eine 800-Jahr-Feier ist Anlass dafür, das Heute zu feiern.“ Besonders beeindruckt sei sie vom Sternmarsch gewesen: „Das zeugt davon, dass hier eine gute Vereins- und Dorfkultur herrscht.“ Eiweiler könne aber nicht nur die Vergangenheit feiern, sondern habe auch die Zukunft im Blick. „Das sieht man an Kleinigkeiten, wie einer eigenen App oder Homepage. Das zeigt, dass auch die nächste Generation angesprochen wird“, so Nadine Schön.



Auch Bürgermeister Thomas Redelberger (CDU) erklärte: „Solch ein Fest in einem Ort geht nur, wenn die Vereinsgemeinschaft zusammensteht.“ Redelberger staunte über die Besucherzahl des Bunten Abends: „Das Zelt ist ja heute schon voll. Ich bin mal gespannt, wie das am Samstagabend aussieht, wenn die Büddenbacher spielen.“ Und die rockten am Samstagabend fünf Stunden lang das mit 800 Menschen proppenvolle Festzelt. Gut besucht war auch das Schulfest am Samstagvormittag, bei dem ebenfalls musikalische Darbietungen im Mittelpunkt standen. Und mit „Musikke“ beendet wurde das dreitägige Fest am Sonntag, nach dem Hochamt, mit einem zünftigen Frühschoppen und den Bubacher Dorfdudlern.

Auch die jungen Gäste hatten im proppenvollen Festzelt schon am Freitag ihren Spaß.
Auch die jungen Gäste hatten im proppenvollen Festzelt schon am Freitag ihren Spaß. FOTO: Andreas Engel
Im Festzelt repräsentierten die Kinder mit Schildern die teilnehmenden Vereine. Hinter den Kindern (von links): der Eiweiler Orstvorsteher Richard Wachall, die Bundestagsabgeordnete Nadine Schön und der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger.
Im Festzelt repräsentierten die Kinder mit Schildern die teilnehmenden Vereine. Hinter den Kindern (von links): der Eiweiler Orstvorsteher Richard Wachall, die Bundestagsabgeordnete Nadine Schön und der Heusweiler Bürgermeister Thomas Redelberger. FOTO: Andreas Engel
Mit Musik läuft’s sich besser: Der Musikverein In Treue fest Eiweiler spielte schon während des Sternmarsches.
Mit Musik läuft’s sich besser: Der Musikverein In Treue fest Eiweiler spielte schon während des Sternmarsches. FOTO: Andreas Engel
Der Schützenverein Wilhelm Tell Eiweiler mit Fahne.
Der Schützenverein Wilhelm Tell Eiweiler mit Fahne. FOTO: Andreas Engel