Ein letztes Zuhause für Nutztiere

Ein letztes Zuhause für Nutztiere

Verstoßene und herrenlose Nutztiere finden bei ihnen ein Zuhause: Das Ehepaar Jutta und Lothar Braun betreibt in Eiweiler einen Gnadenhof. Dafür wählten sie SZ-Leser nun zu „Saarlands Besten“ im Monat Mai.

Vor acht Jahren sollte für die zwei betagten Schafe "Brauni" und "Pumuckl " ein Altersruhesitz gefunden werden. Jutta und Lothar Braun nahmen sich kurzentschlossen der beiden Tiere an und gründeten einen Gnadenhof für verstoßene und aufgefundene Nutztiere im Heusweiler Ortsteil Eiweiler. Dort finden seither Laufenten, Hühner, Schafe , Ziegen und Kaninchen ein neues Zuhause. Lothar und Jutta Brauns außergewöhnliches Engagement für Tiere honorierten die SZ-Leser mit der Wahl zu "Saarlands Besten"-Personen im Mai.

Das zweieinhalb Hektar große Gelände der Brauns, Animal Garden (Garten der Tiere) genannt, sei "landschaftlich reizvoll und ruhig gelegen", erzählt Lothar Braun. "Wir haben damals festgestellt, dass es hierzulande für diese Nutztiere keine eigene Auffangstation gibt", erklärt der 64-Jährige den Sinn und Zweck des Gnadenhofs. Die ohnehin meist überbelasteten Tierheime hier nähmen keine Schafe , Ziegen und Hühner auf, ergänzt der Ruheständler. Bis die Tiere eines natürlichen Todes sterben, werden sie vom Ehepaar Braun gepflegt, gefüttert und mit tierärztlicher Hilfe behandelt. Die Eheleute Braun sind übrigens überzeugte Tierschützer und ernähren sich seit Jahren vegetarisch.

Bis zu acht Stunden sind das Ehepaar und ehrenamtliche Helfer jeden Tag beschäftigt: Frühmorgens gilt es, die Tiere zu füttern, danach stehen Ausbesserungsarbeiten und das Ausmisten der Stallungen an. Auch pflegen die Brauns ihre Schützlinge, indem sie den Schafen und Ziegen die Klauen schneiden und einzelne Tiere abmelken. Zwar steht den Gnadenhof-Betreibern momentan ein fünfköpfiges Helfer-Team zur Seite, doch suchen sie für dieses noch weitere Verstärkung. "Wer stunden- oder tageweise mit anpacken möchte, kann sich gerne an uns wenden", sagt Lothar Braun. Seit Kurzem führen die Brauns auch Schüler verschiedener Schulformen und Besuchergruppen über das weitläufige Gelände. "Wir vermitteln insbesondere Kindern, was artgerechte Haltung bedeutet und dass man mit der Anschaffung eines Haustieres auch Verantwortung übernehmen sollte", erläutern Lothar und Jutta Braun.

gnadenhof-eiweiler.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung