| 14:51 Uhr

Collegioum Cantorum Saar
Ein Chor mit Ambitionen

Wir besuchten das Collegium Cantorum Saar und Chorleiter Dr. Wolfgang Maria Hoffmann (vorne rechts) bei den Proben im Pastor-Burger-Pfarrheim in Heusweiler – für das Foto haben wir den Kammerchor kurz „vor die Tür geschickt“. Am Sonntag gastiert das Ensemble in der evangelischen Kirche in Heusweiler.
Wir besuchten das Collegium Cantorum Saar und Chorleiter Dr. Wolfgang Maria Hoffmann (vorne rechts) bei den Proben im Pastor-Burger-Pfarrheim in Heusweiler – für das Foto haben wir den Kammerchor kurz „vor die Tür geschickt“. Am Sonntag gastiert das Ensemble in der evangelischen Kirche in Heusweiler. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Heusweiler. 30 Jahre Collegium Cantorum Saar. – Am Sonntag singt der Kammerchor in der evangelischen Kirche in Heusweiler. Von Carolin Merkel

Wenn am kommenden Sonntag das Collegium Cantorum Saar in der evangelischen Pfarrkirche in Heusweiler zum geistlichen Konzert einlädt, dann ist nicht nur Chordirektor Dr. Wolfgang Maria Hoffmann, Gründer des saarländischen Chores, mit dabei. Auch Gertrud Mark aus Wadern gehört zu den Gründungsmitgliedern. Zudem ist sie seit zwei Jahren Vorsitzende des Kammerchores. Der besteht aus rund 25 ambitionierten Sängerinnen und Sängern, die größtenteils auf eine fundierte, musikalische Ausbildung zurückgreifen können. Die Sängerinnen und Sänger kommen aus dem ganzen Saarland, geprobt wird in Heusweiler. Gegründet, verrät Hoffmann, hat er den Chor, „um über das, was normale Chöre singen, hinauszukommen“. Vor allem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart standen und stehen oft im Mittelpunkt.


Aber nicht nur das gemeinsame Singen, das bei den Proben und Konzerten im Vordergrund steht, auch die familiäre Atmosphäre, betont Gertrud Mark, machen den Klangkörper aus. „Es herrscht eine sehr gute Stimmung unter den Chormitgliedern. Dieser Chor ist mir sehr ans Herz gewachsen, und daher habe ich auch gerne den Vorsitz übernommen“, sagt sie.

Die Chormusik im Saarland noch ein bisschen populärer machen, noch mehr Menschen zum Singen, aber auch zum Zuhören zu bewegen, das hat sich die Vorsitzende mit ihrem Vorstandsteam auf die Fahne geschrieben.

Herzlich willkommen, betont der Chorleiter, sind auch Neuzugänge: Sängerinnen und Sänger mit guten Vorkenntnissen können gerne bei den Proben vorbeischauen. Geprobt wird alle 14 Tage, jeweils montags um 19.30 Uhr, im Pastor- Burger-Pfarrheim in Heusweiler.

Sehr altersgemischt präsentiert sich der Chor, den Kirchenmusiker Hoffmann gleich nach seiner Promotion als Musikwissenschaftler gegründet hatte. Damals, erinnert er sich, konnte er dabei auf vier Chöre zurückgreifen, die er, quer durch das Saarland, geleitet hatte. Das Collegium Cantorum startete dann mit rund 25 Frauen und Männern im November 1988 bei der Gründungsversammlung in Schmelz.



Bereits im Mai 1989 wurden Mozarts „Krönungsmesse“ und Haydns „Te Deum“ in St. Marien in Schmelz aufgeführt. In all den folgenden Jahren gab es noch zahlreiche weitere Auftritte, sogar im Salzburger Dom anlässlich der Eröffnung der Salzburger Festspiele war das Collegium Cantorum Saar zu hören.

In diesem Jahr feiert der Kammerchor, der sich in erster Linie der Kirchenmusik verschrieben hat, aber auch gerne immer mal wieder weltliche Literatur singt, sein 30-jähriges Bestehen. Dazu gibt es mehrfach die Gelegenheit, die Chormitglieder in Aktion zu erleben.

Das Programm für das Konzert am Sonntag hat Hoffmann zusammengestellt, die intensive Probenarbeit begann vor drei Monaten. Besonders freuen sich die Akteure, dass sie bei ihrem Auftritt von Thomas Layes an der Orgel begleitet werden. „Wir wünschen uns, dass viele Zuhörer den Weg zu uns finden, denn wir haben ein sehr abwechslungsreiches Programm vorbereitet“, verspricht die Vorsitzende.