Drei Unfälle durch Falschfahrer

Heusweiler. Ein 22-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend gegen 19 Uhr zum Falschfahrer auf der Autobahn 8 geworden. Dadurch hat er drei Unfälle verursacht und weitere Autofahrer gefährdet. Vier Menschen wurden leicht verletzt, doch insgesamt gesehen waren alle drei Unfälle noch recht glimpflich verlaufen. Es waren zumindest keine Toten und Schwerverletzten zu beklagen

Heusweiler. Ein 22-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend gegen 19 Uhr zum Falschfahrer auf der Autobahn 8 geworden. Dadurch hat er drei Unfälle verursacht und weitere Autofahrer gefährdet. Vier Menschen wurden leicht verletzt, doch insgesamt gesehen waren alle drei Unfälle noch recht glimpflich verlaufen. Es waren zumindest keine Toten und Schwerverletzten zu beklagen. Der Verursacher wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Kein Alkohol im SpielDie Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme seines Führerscheins an, berichtet die Polizeiinspektion (PI) Köllertal. Den Ermittlern vor Ort war zunächst keine Anhaltspunkte für Fahruntüchtigkeit aufgefallen, der Geisterfahrer war auch nicht betrunken. Dass der junge Mann aus Rehlingen-Siersburg mit seinem Ford-Fiesta zum Geisterfahrer wurde, könnte auch mit seiner Zucker-Erkrankung und fehlender Medikamentation im Zusammenhang stehen, die Ermittlungen laufen jedoch noch.Zum Hergang des Geschehens ist bisher Folgendes bekannt: Der 22-Jährige hatte vom Anschluss Elm auf die A8 in Richtung Saarlouis auffahren wollen, war aber irrtümlich in Richtung Neunkirchen aufgefahren. An der Abfahrt Heusweiler wollte er seinen Fehler korrigieren, fuhr aber erneut in Richtung Neunkirchen auf. Daraufhin habe er, so die Polizei, den Rastplatz Kutzhof genutzt, um zu wenden. So drehte er in den Gegenverkehr und fuhr auf der Richtungsspur Neunkirchen nun aber auf Saarlouis zu. Bereits nach 500 Metern kam es zum ersten Unfall: Eine 32-jährige aus Ottweiler konnte nur noch so ruckartig ausweichen, dass ihr Auto in die Mittelleitplanke prallte. Sie erlitt dabei einen Schock und wurde leicht verletzt. Ihr Wagen blieb mit Totalschaden auf der rechten Fahrspur liegen.Der 22-jährige Rehlinger setzte seine Geisterfahrt fort. Nach weiteren zwei Kilometern kam es, etwa einen Kilometer vor Heusweiler, erneut zu einem Unfall. Auch hier konnte ein 21-jähriger Fahrer aus Ulm in einem VW Golf im letzten Augenblick dem Entgegenkommenden ausweichen, schleuderte aber ebenfalls in die Leitplanken. An dem Fahrzeug des 21-Jährigen, der unverletzt blieb, entstand erheblicher Sachschaden. Zwei andere Autofahrer meldeten der Polizei, dass sie ebenfalls von dem Falschfahrer gefährdet wurden. Crash stoppte Chaos-FahrtDie Chaos-Fahrt endet schließlich, etwa acht Kilometer nach der ersten Unfallstelle, in einer Karambolage etwa 500 Meter hinter der Sendeanlage bei Heusweiler, als ein entgegenkommender Autofahrer aus Homburg dem Falschfahrer nicht mehr ganz ausweichen konnte. Der Opel Astra des 60-Jährigen und der Ford Fiesta des Geisterfahrers rammten sich seitlich versetzt. Der 60-Jährige, seine Frau und der Unfallverursacher wurden dabei leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Bei dem Auto des Unfallverursacher riss dabei das linke Vorderrad aus der Verankerung. Die Ermittlungen dauern an. Wer ebenfalls durch den Fahrer gefährdet wurde, kann sich an die Polizei in Köllertal wenden, Tel. (06806) 9100.