1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Drei Mal Gold bei den „Ladies Open“

Drei Mal Gold bei den „Ladies Open“

Nach einer Phase des Stillstandes scheint es mit der Entwicklung des Frauenringens im Saarland wieder aufwärtszugehen. Die Bilanz der weiblichen Schüler und Jugend bei den diesjährigen offenen Landesmeisterschaften, den "Ladies Open" am vergangenen Wochenende in Heusweiler , zeigt, dass der frühere Frauen-Landestrainer Reiner Both und sein Nachfolger Jens Bauer erfolgreiche Arbeit leisteten und leisten.

Zwei erste Plätze bei der Jugend durch Sophie Seimetz vom KSV Köllerbach und Leah Bauer vom AC Heusweiler sowie drei dritte Plätze für Ringerinnen der beiden Köllertaler Vereine machen Hoffnung für die nahe Zukunft. Bei den Schülerinnen holte Sashia Schmitt in der Gewichtsklasse bis 31 Kilogramm den Meistertitel für Köllerbach. Sie hatte sich im Finale gegen ihre Vereinskollegin Aleksandra Makuch behauptet. Josie Kreutzberger vom AC Heusweiler , Franziska Blaumeiser und Zoe Marlen Bennoit (beide ASV Hüttigweiler) vervollständigten den Medaillenreigen für die saarländischen Ringerinnen . Bei den Frauen ging keine Saarländerin auf die Matte. Die Hoffnungsträgerin Jessica Lindner vom KV Riegelsberg musste ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen.

Einen Tag nach den Mädchen ermittelten die Schüler- und Jugendmannschaften vom KSV Köllerbach , KV Riegelsberg und KSV Fürstenhausen ihre Meister. Der favorisierte Köllerbacher Nachwuchs setzte sich sowohl im C/D-Bereich als auch bei der A/B-Jugend souverän durch. In der älteren Altersklasse sind alle drei Vereine für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Fürstenhausen will aber erst später über eine Teilnahme entscheiden. Bei den Schülern fahren Riegelsberg und Köllerbach zur DM.