| 11:56 Uhr

Dorfkrug soll wieder Treffpunkt werden

Alle dafür: In der beengten Sitzung beschloss die Interessengemeinschaft Lummerschied, sich des Dorfkrugs anzunehmen. Fotos: aki
Alle dafür: In der beengten Sitzung beschloss die Interessengemeinschaft Lummerschied, sich des Dorfkrugs anzunehmen. Fotos: aki
Lummerschied. Jetzt sorgen die Bürger selbst dafür, dass Lummerschied wieder einen Versammlungsraum hat: In der Versammlung der Interessensgemeinschaft Pro Lummerschied gründete sich die „Dorfkrug Lummerschied GbR“. Ziel: Einen Teil der ehemaligen Gaststätte Dorfkrug mieten, sanieren und als Raum für Vereine und Bürger nutzen. Fred Kiefer

Ganz schön eng war es in der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Pro Lummerschied (IGPL) am Freitagabend: Eigentlich ist der Ort des Treffens der Aufenthaltsraum für Messdiener in der Pfarrkirche Christi Himmelfahrt. In dem langen, schmalen Raum mit Sitzplätzen für etwa 25 Personen, an dessen Ende die Gewänder der Messdiener in einem Wandschrank hängen, drängen sich 40 Mitglieder der IGPL.

Nach der Schließung des einzigen Gasthauses in dem 680-Seelenort, dem Dorfkrug, und dem folgenden Umbau eines Teils des Gebäudes zur Flüchtlingsunterkunft, blieb der IGPL nur der Messdienerraum im Anbau des Gotteshauses als Versammlungsstätte.

Nachdem genügend Stühle beigeschafft waren, eröffnete der Vorsitzende der IGPL, Hanno Seekatz, die Versammlung. Mit seinem Hinweis zur Begrüßung: "Wir brauchen einen vernünftigen Versammlungsraum im Ort", machte Seekatz gleich auf das Hauptthema des Abends aufmerksam: Das Mieten, Herrichten und Nutzen eines Teils des Dorfkrugs von Bürgern für Bürger .

Seekatz und der Kutzhof-Lummerschieder Ortsvorsteher Michael Jakob berichteten, dass die Renovierungsarbeiten schon gut angelaufen sind: Zwischen 15 und 20 Mitglieder aus den Reihen des TuS Lummerschied , des Löschbezirks und der IGPL sind seit Anfang November dabei, den Raum auf Vordermann zu bringen. Dies geschehe in Absprache mit der Heusweiler Gemeindeverwaltung, die auch das Material zur Verfügung stellt. Die Kücheneinrichtung muss allerdings von den Vereinen selbst finanziert und beschafft werden. Ortsvorsteher Jakob kündigte an, dass er einen Teil der Spende aus dem Erlös der Kutzhof-Rallye in Höhe von 2500 Euro im Auftrag des Ortsrates zu diesem Zweck übergeben werde.

Lothar Maurer, 2. Vorsitzender der IGPL und von Beruf Wirtschafts- und Steuerprüfer , erklärte der Versammlung, dass zur Anmietung des Raumes die Gründung einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, gebildet mit der IPGL, dem TuS und dem Obst- und Gartenbauverein, notwendig sei. Die "Dorfkrug Lummerschied GbR", so die Bezeichnung, habe die Aufgabe, die von der Gemeinde Heusweiler anzumietenden Räume zu verwalten. Der Mietvertrag ist bereits, in Absprache mit der Gemeinde, ausgearbeitet. Die Versammlung stimmte dem Anmieten des Raumes einstimmig zu.

Der Dorfkrug war Treffpunkt in Lummerschied, der Teil rechts soll es wieder werden. Der Bereich links dient als Flüchtlingsunterkunft.
Der Dorfkrug war Treffpunkt in Lummerschied, der Teil rechts soll es wieder werden. Der Bereich links dient als Flüchtlingsunterkunft.
Das könnte Sie auch interessieren