| 20:55 Uhr

Endrunde in greifbarer Nähe
Dilsburg bezwingt den deutschen Meister

Dilsburg. von Philipp Semmler Von Philipp Semmler

Der KSC Dilsburg hat am Samstag das Saarderby in der Kegel-Bundesliga gegen Titelverteidiger KF Oberthal mit 2:1 (4864:4765 Holz) gewonnen. 99 Holz machten den Unterschied aus. Doch lange ging es auf der Bahn in Landsweiler eng zur Sache: Nach dem ersten Block führten die Gäste aus Oberthal mit 21 Holz Vorsprung – auch weil Christina Retterath früh das beste Tagesergebnis für ihre Mannschaft gelang. Sie warf 840 Holz – und holte damit elf von zwölf möglichen Einzelwertungspunkten (EWP).



Im Mittelblock holten die Gastgeberinnen auf. Der KSC Dilsburg wandelte den Rückstand in eine Führung um – vor allem weil Nationalspielerin Elgin Justen einen Sahnetag erwischte. Mit 841 Holz erzielte sie das beste Ergebnis aller Spielerinnen. Nach dem Ende des zweiten Blocks lag Dilsburg mit 61 Holz in Führung. Im Schlussblock baute der KSC seinen Vorsprung noch aus. Und nach den letzten Würfen war die Freude bei den Gastgeberinnen riesengroß. Denn der Erfolg war für Dilsburg notwendig, um die Meisterschafts-Endrunde der vier besten Mannschaft zu erreichen. „Ein Sieg war unser Ziel, und das haben wir erreicht. Jetzt ist die Endrunde in greifbarer Nähe“, sagt Dilsburgs Mannschaftsführerin Elke Radau-Lambert.

Als Tabellenvierter hat Dilsburg drei Punkte Vorsprung auf den Fünften KC Wieseck, der mit 1:2 bei Schlusslicht SKC Langenfeld-Paffrath verlor. Dilsburg könnte sich am morgigen Samstag im letzten Spiel um 13 Uhr eine Niederlage bei Spitzenreiter RSV Samo Remscheid leisten. Denn selbst wenn Wieseck zu Hause die KSF Wuppertal mit dem höchstmöglichen Ergebnis besiegt, braucht der KSC in Remscheid nur 26 Einzelwertungspunkte, um sicher in der Endrunde dabei zu sein.

In der Endrunde würde der KSC erneut auf Oberthal treffen. Denn der amtierende deutsche Meister stand als Tabellenzweiter schon vor der Partie gegen Dilsburg als Endrunden-Teilnehmer fest.

In der 2. Liga Süd der Herren unterlag die KSG Köllerbach-Lebach am Samstag beim SKV Trier mit 0:3 (4925:5205 Holz, 24:54 EWP). Die KSG muss als Drittletzter mit großer Wahrscheinlichkeit in die Abstiegsrunde. Am morgigen Samstag erwartet sie um 14 Uhr den Tabellenzweiten KF Oberthal II.