| 20:32 Uhr

Aktion Kultur
Die Aktion Kultur Heusweiler gibt Gas

MEP Live, hier beim Auftritt 2016 im Kallenborn, gehört auch diesmal zum Programm der Aktion Kultur Heusweiler (am 17. Juni im Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins Kutzhof); von links: Michael Ernesto Schmitt, Peter Weigading und Marco Scheuffler.
MEP Live, hier beim Auftritt 2016 im Kallenborn, gehört auch diesmal zum Programm der Aktion Kultur Heusweiler (am 17. Juni im Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins Kutzhof); von links: Michael Ernesto Schmitt, Peter Weigading und Marco Scheuffler. FOTO: Andreas Engel
Heusweiler. Neun Konzerte und sieben Projekte für die musikalische Grundausbildung an Schulen stemmt der Verein.

Von Kammermusik über Rock bis zur live gespielten Stummfilm-Begleitung: Neun Termine hat die Aktion Kultur Heusweiler 2018 im Programm – und im Gegensatz zum Vorjahr, als es zwei Halbjahres-Programme gab, hat man diesmal wieder auf ein Jahresprogramm gesetzt, erklären der Vereinsvorsitzende Günter Bost und dessen Stellvertreter Klaus Kleinefeld im Redaktionsgespräch. Den Anfang machen am Samstag, 20. Januar, 18 Uhr, „Festliche Klänge zum Jahresbeginn“ mit dem Orchester ConAffetto der Akademie für Alte Musik Saarland und dem Evangelischen Bläserkreis Heusweiler in der Evangelischen Kirche. Zu hören gibt es unter anderem Georg Friedrich Händels Feuerwerkmusik.


Neben den Konzerten hat man sich auch die musikalische Grundausbildung an den Heusweiler Grundschulen aufs Panier geschrieben, und die Vorsitzenden freuen sich, dass die Kurse in den Schulen inzwischen gut angenommen seien. Sieben Projekte gibt es inzwischen an den drei Heusweiler Grundschul-Standorten – je ein Kurs „Musikalische Grundausbildung“ in den zweiten und dritten Klassen, zudem ein Chor-Projekt in Holz, mit dem man gerne an alte Zeiten anknüpfen würde, als Holz über einen ausgezeichneten Schulchor verfügt habe. Auch im neuen Chorprojekt zeigten die Kinder schon „beeindruckende Leistungen“, lobt Bost.

Für die Grundausbildungs-Kurse finanziert die Aktion Kultur jeweils zusätzliche Musikpädagogen und im Schuljahr 2017/18 beteilige sich auch erstmals die Gemeinde daran. Ohnehin ist „Beteiligung“ ein wichtiges Stichwort für den Verein, denn viele der Konzerte laufen in Kooperationen. So ist auch Konzert Nr. 2 – am Donnerstag, 1. März – ein besonderes Schmankerl: In Kooperation mit dem Filmtheater Heusweiler wird dort der Charlie-Chaplin-Stummfilmklassiker „Moderne Zeiten“ gezeigt, die Live-Musik dazu kommt von Professor Jörg Abbings Improvisationsklasse der Hochschule für Musik Saar. Die Finanzierung der Konzerte ist, obwohl man inzwischen reichlich Erfahrung gesammelt hat, immer noch ein gewisses Risiko. Sie setzt sich, je nach Konzert, aus dem Verkauf von Eintrittskarten oder freiwilligen Spenden zusammen, zudem aus Spenden unabhängig von den Konzerten und aus Mitgliedsbeiträgen der etwa 70 Vereinsmitglieder; Bost: „Nennenswerte Überschüsse werden nicht erzielt, so dass Rücklagen nur langsam aufgebaut werden können. Es ist andererseits auch nicht das Ziel, überhöhte Rücklagen zu bilden.“



Integriert in das Programm ist auch wieder die „Junge Reihe“, mit der speziell Nachwuchstalente gefördert werden sollen. Ebenso geht man auch in diesem Jahr mit einzelnen Konzerten wieder in die Heusweiler Ortsteile, etwa am Donnerstag, 26. April, wenn im dritten Konzert des Jahres das Poulenc-Quintett zum Kammermusikabend in die Kirche St. Jakobus der Ältere nach Kutzhof einlädt – das Holzbläser-Quartett aus ehemaligen Saarbrücker Musikstudenten ist im Ort nicht unbekannt, denn schon vor zwei Jahren hatte es in Kutzhof ein Konzert gegeben, das sehr gut angekommen war.