Der Wilde Westen kommt nach Heusweiler

Der Wilde Westen kommt nach Heusweiler

Nach dem Erfolg des ersten Heusweiler Westernfestes legt das Aktionsbündnis Heusweiler von Freitag bis Sonntag die zweite Auflage nach. Diesmal machen neben Gewerbetreibenden, Vereinen und der Feuerwehr auch Fördervereine von Heusweiler Schulen und des katholischen Kindergartens mit.

Vor zwei Jahren richtete das Aktionsbündnis Heusweiler erstmals ein Westernfest aus. Ideenreich und professionell geplant, organisiert und ausgerichtet, gedieh das dreitägige Spektakel zu einem großen Erfolg. Das nach einer Idee des Heusweiler Optikers Wolfgang Steinebrey begründete Fest lockte 2014 geschätzte 4000 Besucher auf den Heusweiler Marktplatz.

Die Aktivisten um den früheren Ortsvorsteher und heutigen Vorsitzenden des Aktionsbündnisses, Gerhard Fisch, wollen mit dem Westernfest wieder mehr Leute in den Ort locken und dabei an die Zeiten der zugkräftigen Feste wie die Schluck- und Schleckertage oder das Rancherfest auf der Festus-Ranch anknüpfen.

Das "American- and Western-Weekend” 2015 steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Thomas Redelberger und Dr. Bruno von Lutz, Direktor des Deutsch-Amerikanischen-Instituts Saarbrücken.

Am Freitag, 19 Uhr, verkünden Salutschützen des Schützenvereins Heusweiler den Beginn der Veranstaltung. Gegen 20.30 Uhr werden die "Shortbreads" die Rocknight eröffnen. Am Samstag geht es ab 17 Uhr mit Musik weiter, ehe um 20 Uhr die Country-Night mit der Gruppe Long Road beginnt.

Nach dem Frühschoppen am Sonntag startet um 14 Uhr das Kinder- und Familienprogramm, bei dem auch die Fördervereine von Schulen und dem katholischen Kindergarten mitwirken. Zur gleichen Zeit werden amerikanische Oldtimer auf dem Festgelände vorfahren. Zudem werden diesmal zusätzlich noch Bullenreiten und Hufeisenwerfen angeboten. Es versteht sich, dass an den drei Tagen vor allem amerikanische Getränke und Gerichte serviert werden.