Wetterkolumne Wetterstation Eiweiler: Der September startet herbstlich-kühl im Köllertal

Wetterkolumne Wetterstation Eiweiler : Der September startet herbstlich-kühl im Köllertal

Am Dienstag wurden im Köllertal noch 30,7 Grad registriert. Doch mit der Hitze ist es vorbei, ein Super-September ist nicht zu erwarten.

Willkommen im Herbst! Nach dem fulminanten Hochsommer-Nachschlag zum August-Finale, den uns Hoch Oldenburgia in dieser Woche serviert hat, muss der Sommer  zum Monatswechsel seinen Hut nehmen. Tief Nepumuk hat gestern den meteorologischen Sommer beendet, und passend zum Start in den September kommt es zu einem markanten Umstellung der Großwetterlage – der Frühherbst hält Einzug im Köllertal. Zuvor wurde am Dienstag noch mit 30,7 Grad der einzige Hitzetag im August registriert. Damit hat sich die Anzahl der heißen Tagen in diesem Jahr auf 18 erhöht, was genau doppelt so viel ist wie im langjährigen Durchschnitt. Mit der Kaltfrontpassage des Tiefs kam es zu einem spürbaren Temperatursturz, die hochsommerliche Luftmasse wurde gestern durch kühle Nordmeerluft ersetzt, so dass die Temperaturen auf unter 20 Grad gefallen sind.

Am Wochenende nistet sich ein mit kühler Luft angefülltes Höhentief über Mitteleuropa ein und sorgt für wechselhaftes Wetter. Zwar wird es in der nächsten Woche dank eines Azorenhochkeils langsam wieder freundlicher, doch durch die Nässe und Abkühlung der Vortage kommt wirkliches Sommerflair nicht mehr auf. Vielmehr ist es kühl bis mäßig warm mit frischen Nächten und Frühnebel. Die Großwetterlage deutet darauf hin, dass die heißen Hochsommertage für dieses Jahr vorbei sind und es nicht zu einer Wiederholung des Super-Septembers 2016 kommen wird. Heute ist es zunächst wolkig mit Aufheiterungen und trocken, ehe sich im Tagesverlauf in der Höhenkaltluft Schauer entwickeln. Die Höchstwerte liegen um 18 Grad. Am Samstag muss bei wechselnder bis starker Bewölkung mit schauerartigem Regen gerechnet werden, bei 15 bis 17 Grad. Bei einer nördlichen Strömung wird es am Sonntag und Montag freundlicher, es ist teils wolkig, teils heiter und trocken bei 18 bis 20 Grad. Nachdem am Dienstag noch einige Schauer durchziehen können, soll sich im weiteren Verlauf der Woche hoher Luftdruck über der Nordsee und Skandinavien aufbauen.

Bei einer Mischung aus heiteren und bewölkten Phasen bleibt es trocken. Die Luft kann sich etwas erwärmen, so dass die Temperaturen im angenehmen Bereich bei mäßig warmen 19 bis 23 Grad liegen. Auch wenn sich jetzt die ersten herbstlichen Vorboten bemerkbar machen, so dürfen wir erfahrungsgemäß im September wenigstens noch auf einige schöne und warme Tage hoffen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung