| 16:22 Uhr

Das Köllertal-Wetter
Der Sommer geht in die Verlängerung

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Ab Sonntag kommt der Spätsommer ordentlich in die Gänge. Und die übermäßige Trockenheit ist auch vorbei. Von Jörg Hoffmann

Auch wenn der August und damit der meteorologische Sommer heute Servus sagen, wird uns der September noch eine ordentliche Portion an spätsommerlicher Witterung servieren. Zu seinem Abschied hat der bisher recht trockene August wenigstens noch die bis dahin magere Regenbilanz deutlich aufpoliert, denn nach Abzug des Hochs Niklot sorgte das an der Kaltfront des Nordmeertiefs Veronique entstandene, über Deutschland hinweg ziehende Tief Wanda am Mittwochabend für starke Regengüsse, die in Eiweiler eine beachtliche Regenmenge von 21 Liter auf den Quadratmeter gebracht haben – immerhin zwei volle Gießkannen benetzten jeden Quadratmeter des trockenen Bodens.


Damit hat sich die Niederschlagssumme im August auf 66 Liter erhöht und das Defizit auf 17 Prozent verringert. Die ganz große Dürre dürfte damit im Köllertal endlich vorbei sein, auch wenn es erst mal wieder trocken bleiben soll. Nach Abzug des Tiefs Wanda strömte maritime Polarluft ein, und aus Westen dehnt sich nun eine neue Hochdruckzone aus. Die Lücke zwischen Azorenhoch und dem Hoch über dem westlichen Russland wird über Mitteleuropa somit wieder geschlossen.

Nach einem leicht wechselhaften, eher kühlen August-Ausklang steht uns an den kommenden Tagen ein spätsommerlich geprägter Herbst-Auftakt bei einer stabilen Ostwetterlage bevor, die Luft kann sich wieder langsam erwärmen. Der August verabschiedet sich diesen Freitag zwar unter Einfluss eines Hochkeils, dennoch macht sich noch ein durchschwenkender, schwacher Höhentrog mit feuchter Luft bemerkbar. Somit ist es wolkig bis stark bewölkt, ein paar Tropfen sind möglich, und erst ab Nachmittag zeigen sich Aufheiterungen. Der böige Wind dreht auf nördliche Richtungen, und der heiße August geht bei Höchstwerten von 18 bis 20 Grad relativ kühl zu Ende. Am Samstag verlagert sich das neue Hoch Ortwin von den Britischen Inseln zur Nordsee. Es wird freundlich bei einer Mischung aus Sonne und harmlosen Quellwolken, mit Temperaturen um 22 Grad ist es mäßig warm.



Ab Sonntag kommt der Spätsommer so richtig in die Gänge und verwöhnt uns mit reichlich Sonnenschein. Die Höchstwerte liegen am Sonntag um 24 Grad und steigen zu Wochenbeginn wieder über 25 Grad an. Der hohe Luftdruck nistet sich zwischen der Nordsee und Skandinavien ein, so dass der Atlantik erneut blockiert wird. Bis Ende der Woche bleibt es sonnig bis leicht bewölkt und trocken bei 24 bis 28 Grad, der Nordostwind kann zeitweise böig auffrischen. Zwar ist der mediterran geprägte, heiße Sommer nun definitiv Geschichte, doch wie es derzeit aussieht, wird uns der September noch reichlich mit Sonne und Wärme verwöhnen – und der Bauer weiß: „September schön an den ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen.“