1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Das Bürgerhaus bebt vor Begeisterung

Das Bürgerhaus bebt vor Begeisterung

Anhänger der Niedersalbacher Narren lassen sich auch von Eis und Schnee auf den Straßen nicht abhalten, aus Frankreich ins Bürgerhaus zu pilgern. Belohnt wurden die Gäste mit einem Spitzen-Programm.

280 Narren am Freitag und noch mal so viele am Samstag rasten fünfeinhalb Stunden lang vor Begeisterung bei den ersten von vier Kappensitzungen der Niedersalbacher Narren (NN) im Bürgerhaus. Auch die beiden restlichen Sitzungen am kommenden Wochenende sind ausverkauft.

"Da treten nur eigene Akteure auf, wobei man sehen muss, aus welch begrenztem Potenzial die schöpfen. Das ist ja keine Riesentruppe, da müssen einige mehrmals auftreten. Unglaublich, was die hier auf die Beine stellen", sagte Gerard Theis, der trotz Schnee und Eis aus dem nahen Ostfrankreich angereist war. Es ist unmöglich, alle herausragenden Beiträge zu würdigen, es waren einfach zu viele. Wenn man das "Sich-weg-Schreien" des närrischen Auditoriums als Maßstab nimmt, setzten Hannes (Hans Trouvain) und der Bürgermeister (Thomas Redelberger ), der 13-jährige "Erziehungsberater" Iason Becker, die Läster-Ehepaare Lesch-Andres (Sibylle und Bruno Lesch, Steffi und Luggi Andres), Hans Trouvain als Smartphone-Experte und das Chaos-Duo "Ida Krawall und Michel Kleinlaut" (Kerstin Forster, Michael Küllmar) die Glanzlichter.

Ida und Michel waren so gut wie noch nie: Ihr schauspielerisches Talent einbringend, ließen sie das Publikum im Bürgerhaus Tränen lachen. Nikotinpflaster kennt jeder, aber die beiden zeigten, was ein Alkoholpflaster, ein Elferratspflaster oder ein Tanzpflaster bewirken kann: Kerstins Forsters Tanzperformance war reif für Dieter Bohlens "Supertalent"-Show. Auch Küllmars Verriss der Altherrenband "Die Amigos" war zum Brüllen: "Die Amigos werden tot angeliefert, dann reanimiert, bekommen einen Chip hinten rein, dann zappeln sie anderthalb Stunden."

Auf zwei besondere Beiträge wollen wir noch eingehen: auf Conny Krass mit ihrer Reimrede über das Quotenjahr der Frau. Sie präsentierte sich fast wie der legendäre Till der Määnzer Fassenacht: politisch aufklärend, satirisch böse und mit dem Publikum spielend. Sie hielt vor allem Angela Merkel, dem "rotpausbäckigen Engel" Sigmar Gabriel und Landesmutti AKK den Narrenspiegel vors Gesicht. Dafür gab es vom Publikum gleich zu Sitzungsbeginn tosenden Applaus.

Oder die Gesangsformation "Die Griene Hiet" (Rüdiger Flöhl, Axel Baer, Christian Mang, Ulrich Steinrücken, Jürgen Krass, Eberhard Forster, Inge Richter, Theresia Baer, Kerstin Forster, Elfriede Jung, Bettina Jochum), die Texte mit Witz und Verstand, närrischen Spott, Feingeist und unverwechselbare Wortspiele einsetzten. Und dass auch die Showtanzgruppen der NN überragendes Format besitzen, weiß man im ganzen Land.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie übrigen Akteure: Sitzungspräsident Wolfgang Raber. Showtanzgruppen: NN-Bunnys (Trainerinnen Franzi Andres, Tanja Müller), NN-Dolls (Trainerinnen Julia Adams, Jacqueline Morsch), Männerballett (Trainerin Jasmin Jochum), UV-Ballett (Leiterin Désirée Becker), NN-Maniacs (Trainerin Jasmin Jochum), NN-Friends (Trainerinnen Anja Hoffmann, Maike Becker, Lisa Hoffmann). Gesangsgruppe Griene Hiet: Leiter: Ulrich Steinrücken. Musik: Rüdiger Flöhl. Texte Jürgen Krass, Ulrich Steinrücken, Kerstin Forster. Gesangsgruppe "Söhne Salbachs": Michael Baer, Jürgen Krass, Ludwig Andres, Michael Küllmar, Bruno Lesch, Thomas Redelberger . Karnevalsschlager der Saison: Die Stäänkaulsisters Désirée Becker, Sibylle Lesch, Steffi Andres. Kostüme: Maria Haag, Agnes Luxemburger. Musik: Die Bubacher Dorfdudler, Dirigent Andreas Trenz. dg