1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Damit's rund um den Kallenborn ruhiger wird

Damit's rund um den Kallenborn ruhiger wird

Menschen, die in der Nähe des Naturparks Kallenborn wohnen, klagen über hohe Verkehrsbelastung. Der Obersalbacher Ortsrat macht Vorschläge zur Beruhigung.

Der Ortsrat Obersalbach-Kurhof plädiert einstimmig für ein Maßnahmenpaket, das die Verkehrssituation in der Straße Zum Kallenborn beruhigen soll. Die Anwohner dieser schmalen Wohnstraße klagen seit Jahren über Verkehrsbelastungen, verursacht von Besuchern des anliegenden Naturparks Kallenborn. Die Zufahrt ist nur dem Anliegerverkehr erlaubt. Verkehrsschilder weisen deutlich auf ein Durchfahrtsverbot für alle anderen hin.

Außerdem signalisiert ein Schild in der Ortsmitte, dass es am Naturpark keine offiziellen Parkplätze gibt. Doch viele Besucher ignorieren das Durchfahrtsverbot, zumal sie wissen, dass unmittelbar vor dem Eingang zum Park eine große Wiese liegt, die seit über 40 Jahren als Parkplatz genutzt wird.

In seiner Oktobersitzung behandelte der Ortsrat Lösungsvorschläge der Verwaltung, doch diese gefielen weder dem Rat noch den Anwohnern (die SZ berichtete). Die CDU-Fraktion ging daraufhin in Klausur. Ortsvorsteher Kilian Näckel (CDU ) stellte jetzt das Ergebnis der Beratungen vor: "Wir mussten drei Parteien gerecht werden: den Anwohnern der Straße, den Besuchern des Naturparks und dem Verein zur Naherholung im Kallenborn."

Näckel schlug vor, dass in der Straße Zum Kallenborn Tempo 30 angeordnet wird. "Zusätzlich soll ein Schild aufgestellt werden, worauf steht, dass es am Kallenborn nur eine sehr beschränkte Anzahl von Parkmöglichkeiten gibt."

Bodenschwelle einbauen

Außerdem solle am Ende des Grundstücks Jost eine Bodenschwelle eingebaut werden. Bei Großveranstaltungen will die Obersalbacher Feuerwehr einen Ordnungsdienst organisieren: "Die Straße wird dann einseitig fürs Parken gesperrt, und ein Feuerwehrmann weist Besucher darauf hin, dass am Kallenborn keine Parkplätze sind und sagt ihnen, wo sie stattdessen parken können", erklärte Näckel. Dem nicht genug: Der Kallenbornverein will Flyer drucken lassen, die im Haus Kallenborn ausgelegt und verteilt werden. Darauf wird auf Parkmöglichkeiten am neuen Parkplatz Nord (Hilgenbacher Höhe) und in der Dorfmitte verwiesen.

Der Parkplatz in der Straße Zum Weiherwald soll um drei Parkbuchten erweitert und die dort liegenden beiden Behindertenparkplätze sollen ans Haus Kallenborn verlegt werden. "Unser Maßnahmenpaket ist umfangreich und versucht, allen Anliegen gerecht zu werden", betonte CDU-Sprecher Timo Elberskirchen. Michael Balzert (SPD ): "Es wird nicht möglich sein, eine hundertprozentige Lösung für alle zu finden." Ähnlich Rüdiger Flöhl (NÖL): "Für das Problem wird es keine optimale Lösung geben. Was jetzt vorgeschlagen wurde, ist aber die effektivste Lösung." Zustimmen muss dem Maßnahmenpaket noch der Heusweiler Gemeinderat.