Bühne frei für den Nachwuchs

Beim Dance-Cup in Holz ging's heiß her, nicht nur wegen der Spätsommer-Hitze. 74 Starter zeigten den gut 600 Zuschauern die ganze Bandbriete des karnevalistischen Tanzsports.

Ungeduldig hüpfte die sieben Jahre alte Liara von der Karnevalsgesellschaft Humor Merzig von einem Bein auf das andere. Ihr war unter dem Kostüm - sie ist mit den 24 weiteren Mädchen ihrer Gruppe ein gelber Fisch mit großen Augen - ganz schön heiß. Doch noch musste sich die Schautanzgruppe, die in der Altersklasse Jugend (Jahrgänge 2011-2006) angetreten ist, gedulden. Denn auf der Bühne in der Glück-Auf-Halle in Holz standen noch die Tanzmariechen.

Und die kämpften vor der fachkundigen Jury unter Obfrau Ulla Karthein aus Neunkirchen beim Dance-Cup der Heusweiler Karnevalsgesellschaft (HKG) um jeden Punkt. Der Andrang bei allerbestem Spätsommerwetter machte selbst den Vorsitzenden Holger Lambert sprachlos. "Wir haben schon im Vorfeld viele Mails von Vereinen bekommen, die Karten reserviert haben. Es ist einfach unglaublich, wie groß das Interesse an unserem Turnier ist", erklärte er. 74 Starter zeigten den gut 600 Zuschauern die ganze Bandbriete des karnevalistischen Tanzsports. Vielleicht liegt das Geheimnis des Erfolgs zum einem am Datum. Die Heusweiler Karnevalsgesellschaft markiert mit ihrem Wettbewerb den vorgezogenen Auftakt zur Session, aber auch zu den Vorbereitungen auf die Saarland- und Deutschen Meisterschaften des Bundes Deutscher Karnevalsvereine (BDK).

Aber auch der Austragungsmodus, der Dance-Cup ist ein Freundschaftsturnier, bietet vor allem Anfängern die Möglichkeit, sich mit anderen Tänzern zu messen. "Anders als bei den wichtigen Turnieren können die Teilnehmer hier einfach mal Turnierluft schnuppern, ein Blackout ist nicht weiter schlimm", sagte Tanja Lambert vom gastgebenden Verein. Gerade bei den jüngsten Mariechen, von denen etliche am Sonntag Premiere auf der Bühne feierten, drückten Turnierleitung und Jury ein Auge zu und gaben dem Tanznachwuchs eine zweite Chance. Unter frenetischem Beifall, nicht nur von den eigenen Fans, sondern aus der vollbesetzten Halle, schaffte es unter anderem Emily Höppner von der KG Saarlouis Steinrausch, ihre Choreografie im zweiten Anlauf durchzutanzen. Dann endlich wurde es ernst für Liara. Trainerin Vanessa Marx verteilte die Requisiten, und es ging es auf die Bühne. Mit ihrem Tanz rund ums Thema Freundschaft zeigte das Mädchen viel Freude am Tanzen. "Natürlich soll der karnevalistische Tanzsport den Kindern viel Freude bereiten. Doch im Bereich Garde und vor allem bei den Mariechen ist das schon Hochleistungssport, bei dem dreimal in der Woche Training das ganze Jahr über angesagt ist", erklärte Tanja Lambert.