| 13:52 Uhr

Prügelei beim Herbstmarkt
Beim Herbstmark sprachen auch die Fäuste

Hunderte, wenn nicht gar Tausende feierten friedlich beim großen Heusweiler Herbstmarkt. Doch es gab auch drei, vier Störenfriede, die in der Nacht zu Sonntag in Heusweiler und Numborn die Fäuste sprechen ließen. ⇥Symbolfoto: Karl-Josef Hildebrand/dpa
Hunderte, wenn nicht gar Tausende feierten friedlich beim großen Heusweiler Herbstmarkt. Doch es gab auch drei, vier Störenfriede, die in der Nacht zu Sonntag in Heusweiler und Numborn die Fäuste sprechen ließen. ⇥Symbolfoto: Karl-Josef Hildebrand/dpa FOTO: dpa / Karl-Josef Hildenbrand
Heusweiler. Ein prügelnder „Bodybuilder“, ein Faustschlag und ungehobelte Bus-Gäste – eine Körperverletzung auch beim Bauernfest.

Tausende feiern friedlich, aber ein paar Deppen gibt es dann doch, die sich den Verstand wegsaufen und Schlägereien vom Zaun brechen. So registrierte die Polizei in der Nacht zu Sonntag zwischen 23.50 und 0.17 Uhr drei Körperverletzungen beim Heusweiler Herbstmarkt und später eine beim Numborner Bauernfest.


In Heusweiler randalierte gegen 23.55 Uhr ein unbekannter Mann, etwa 1,85 Meter groß, „Bodybuilder“, tätowiert und stark alkoholisiert im Bereich des Bierstandes der Ringer (Höhe Sanitär Weingart). Der Besoffene warf Gegenstände durch die Gegend und pöbelte Leute an. Ein 56-Jähriger aus Heusweiler folgte dem Randalierer und informierte per Handy die Polizei. Doch während des Telefonats versetzte ihm der Schläger einen Kinnhaken auf die linke Gesichtshälfte und suchte dann das Weite.

Gegen 23.55 Uhr wurde in Höhe der Einmündung zur Straße Am Hirtenbrunnen“ ein 45-Jähriger aus Saarwellingen von einem Unbekannten, etwa 17 bis 18 Jahre alt, dunkle Haare und südländisches Aussehen, mit einem Faustschlag angegriffen. Der Saarwellinger fiel zu Boden, knallte dabei mit dem Kopf auf den Asphalt und verlor kurz das Bewusstsein. Er wurde ins das Krankenhaus Lebach gebracht und musste stationär aufgenommen werden.



Am Kreisel nahe der Saarbahnhaltestelle Schulzentrum kam es gegen 0.17 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 49-jährigen Taxifahrer aus Eppelborn und einem Fahrgast. Der Fahrer hatte mit seinem Taxibus am Heusweiler Marktplatz mehrere Personen aufgenommen, die dann während der Fahrt sehr laut waren. Der Taxifahrer mahnte daraufhin Ruhe und gesittetes Verhalten an, was jedoch ignoriert wurde. Daher hielt der Fahrer bat die Gruppe, auszusteigen, was wiederum ignoriert wurde. Nun öffnete der Fahrer die Bustür und griff einen 18-Jährigen aus Heusweiler am Arm. „Dieser schlug dann nach dem Aussteigen mit dem mitgeführten Rucksack gegen den Kopf des Taxifahrers. Im Rucksack befanden sich Glasflaschen und eine volle Bierdose“, heißt es im Polizeibericht. Der 18-Jährige wiederum behauptete, der Fahrer habe ihn aus dem Bus gezerrt und ihm den Rucksack gegen den Kopf geschlagen. Beide Beteiligte hatten leichte Verletzungen im Gesicht. Die Polizei fertigte gegen beide Anzeigen wegen wechselseitig begangener Körperverletzungen.

Gegen 2.20 Uhr kam es dann auch auf dem Numborner Bauernfest zu einer tätlichen Auseinandersetzung, die aber bis zum Eintreffen der Polizei beendet war. Ein 18-Jähriger aus Eppelborn gab an, ein 21-Jähriger aus Merchweiler habe ihn angegriffen, in den „Schwitzkasten“ genommen und zwei Faustschläge gegen den Kopf gegeben. Auch sei ein 19-jähriger Begleiter von hinten durch einen Unbekannten am Hals gezogen worden. Bei der Auseinandersetzung war es um den Motorroller eines Freundes gegangen.

Zeugen zu allen Fällen melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Köllertal, Tel. (0 68 06) 91 00.

(mr)