| 20:31 Uhr

Benefizkonzert
Benefizkonzert begeistert Besucher

400 Zuhörer hatte das Benefizkonzert in der Holzer Glück-Auf-Halle. Das Programm begeisterte die Besucher.
400 Zuhörer hatte das Benefizkonzert in der Holzer Glück-Auf-Halle. Das Programm begeisterte die Besucher. FOTO: Verein
Holz. Osteomyelitishilfeverein Heusweiler und Missionsförderverein Kutzhof freuen sich.

400 begeisterte Besucher erlebten am Sonntag in der Glück-Auf-Halle in Holz ein Chor- und Orchesterkonzert der Extraklasse. Ein Benefizkonzert zugunsten des Osteomyelitishilfevereins Heusweiler und des Missionsfördervereins St. Jakobus des Älteren Kutzhof. Beide Vereine sind unter anderem in der medizinischen Versorgung in Ruanda und Malawi engagiert.


Veranstalter war der Polizeichor des Saarlandes unter der Leitung von Claus Bär. Unterstützt vom Polizeiorchester des Saarlandes unter der Leitung von Thomas Becker und vom Polizeichor Tübingen, bei dem Rosemarie Hertl den musikalischen Einsatz vorgibt. Es war ein abwechslungsreiches und musikalisch anspruchsvolles Programm.

Der Polizeichor des Saarlandes begann mit Liedern von Franz Schubert, das Polizeiorchester servierte als Kontrastprogramm „The Telemann Experiment“ von Jon Lord (Deep Purple), der Polizeichor Tübingen ging mit Reinhard Mey auf „Diplomatenjagd“. Ein absolutes Highlight in der ersten Hälfte war der Marsch „Alte Kameraden“ in einer Swing-Version, neu arrangiert vom Leiter des Orchesters, Thomas Becker. Das Publikum belohnte die Vorführung mit stehend dargerbrachtem Applaus.



Im zweiten Teil ging es unter anderem mit dem kleinen Chor DaCaPolis „Über sieben Brücken“ und mit dem Polizeichor Tübingen in „Die kleine Kneipe“. Dann zitierten Polizeichor und Bläserquintett Goethes „Trunken müssen wir alle sein“. Besonders zu erwähnen ist der Solopart von Susanne Thewes mit „J’aime Paris“ von Cole Porter. Vor dem letzten Beitrag wurde Thomas Becker von seinen langjährigen musikalischen Wegbegleitern in den Ruhestand verabschiedet. Mit dem Fliegermarsch beendete das Orchester dieses Konzert. Durch das zweieinhalbstündige Programm führte Verena Sierra. „Ein ganz großes Lob geht an die Sänger der beiden Chöre und die Musiker des Polizeiorchesters für ihre anspruchsvollen und mitreißenden Darbietungen, galt es doch die schwierige Akustik in der Halle zu überwinden. Mit Bravour gelöst. Eine gelungene Veranstaltung, die nach Wiederholung ruft“, sagte Willi Groß, der Vorsitzende des Osteomyelitishilfevereins.

(dg)