Beflügelt ins Köllertal-Derby

Das Köllertal-Derby in der 2. Ringer-Bundesliga West zwischen dem AC Heusweiler und dem KV Riegelsberg hätte ein richtig enges werden können - wenn die Gastgeber Dimitar Dimitrov hätten aufbieten können. Der AC Heusweiler, als bester Saarclub auf Rang vier, galt vor dem Duell am vergangenen Samstag mit dem Tabellensechsten als Favorit. Als jedoch die Aufstellungen bekannt wurden, stiegen die Siegeschancen der Gäste. Denn Leistungsträger Dimitrov stand nicht im Aufgebot. Er musste zu seiner kranken Frau nach Bulgarien reisen, teilte sein Verein mit. Der Lokalrivale aus Riegelsberg bekam vier Punkte gutgeschrieben. Das beflügelte die Gäste, die sich vor etwa 300 Zuschauern in der Halle der Realschule Heusweiler schließlich auch mit 16:11 durchsetzen konnten.

Mit dem Schultersieg von Kevin Müller gegen Motaleb Giesen begann der Siegeszug des KV. Nach dem siebten Duell - der Riegelsberger Ariles Adjaoud hatte Andry Borisov mit 15:4 besiegt -, stand es 15:5. Nachdem Andreas Skodawessely in der Gewichtsklasse bis 84 Kilogramm Freistil gegen Vladimir Petkov einen Mannschaftspunkt nachgelegt hatte, stand der Sieg der Gäste fest. Die Freude wurde durch eine Verletzung von Sezer Karmadja im vorletzten Kampf des Derbys gegen Halef Cakmak getrübt. Es besteht der Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung.

Auch Köllerbach II zieht vorbei

Heusweiler hat 8:10 Punkte und rutschte auf den sechsten Platz hinter dem KSV Köllerbach II und Riegelsberg ab, die nach dem Ende der Vorrunde 9:9 Zähler auf dem Konto haben. Köllerbach II gewann mit 15:10 beim TV Essen Dellwig.

Zum Thema:

auf einen blick In der Ringer-Oberliga besiegte die zweite Mannschaft des KV Riegelsberg die Reserve des AC Heusweiler mit 23:8. Der KSV Fürstenhausen unterlag auf eigener Matte der RKG Illtal mit 8:25. aki