Aus für den Sender in Heusweiler

Zum Jahresende wird der Sender in Heusweiler abgeschaltet. SR-Experte Ulrich Michels berichtete einer Besuchergruppe, dass Heusweiler europaweit zeitweilig der stärkste Mittelwellensender war.

Nach 80 Jahren ist nun Schluss. Heute, am letzten Tag des Jahres 2015, wird die Sendeanlage in Heusweiler abgeschaltet. Zum letzten Mal hatten Interessierte nun Gelegenheit, sich über die nun zu Ende gehende rundfunkgeschichtliche Ära zu informieren. Der Saarländische Rundfunk (SR) bot eine Führung durch die Anlage. Heusweiler war europaweit zeitweilig der stärkste Mittelwellensender.

Ein wenig Wehmut war Ulrich Michels, SR-Techniker und Sendespezialist, anzumerken, als er über die Arbeit am Sender berichtete. Immerhin arbeitet Michels seit über 30 Jahren beim SR, viele Jahre davon am Sender in Heusweiler . Vor fast genau 80 Jahren ging die Anlage in Betrieb. Damals noch mit einer Lang- und Mittelwelleantenne, die an 35 Meter hohen Holzmasten befestigt war. 1968 kam der erste Stahlmast mit 120 Metern zum Einsatz, 1965 der zweite.

Die Mittelwelle benötige eine gute Bodenleitfähigkeit, so Michels, und um die Bodenleitfähigkeit noch zu verbessern, wurde um den Fußpunkt beider Masten ein Erdnetz in den Boden eingebracht. "Ein Mast ist der aktive Strahler, der andere ist der passive Reflektor. Daher ist die Hauptstrahlrichtung nach Osten." Die östliche Ausrichtung erklärte Ulrich damit, dass Frankreich nicht wollte, dass ein deutscher Mittelwellensender mit der enormen Leistung von 1200 kW so weit nach Westen ausstrahlte. 1990 sei man von dieser Forderung allerdings abgerückt. In Heusweiler wurde eine Rundstrahlung mit einer Leistung von 400 kW realisiert, "um die deutschen Urlauber in Frankreich zu versorgen". Mit der Mittelwelle in Heusweiler konnte ganz Europa mit Programmen versorgt werden, "sogar bis Japan konnte man senden", erläuterte Michels.

2008 wurde die alte Sendeanlage, die seit 1972 in Betrieb war, stillgelegt und durch neue "volltransistorierte" Sender mit je 200 kW ersetzt, sagte Michels. Da Ende 2015 die Mittelwellen-Ära in Deutschland endet, wird die Anlage in Heusweiler vom Saarländischen Rundfunk nicht mehr benötigt. Der SR bemühe sich nun, einen Mieter für den Gebäudekomplex zu finden. Die Sendemasten sollen voraussichtlich im Sommer demontiert werden. Auch die in den 1970er Jahren installierte Abschirmung über die Autobahn, die in unmittelbarer Nähe des Senders verläuft, wird abgebaut.

Mit der Abschaltung ist nun auch Schluss mit dem Phänomen, das Anwohner des Senders immer wieder erlebt hatten: Musik aus, zum Beispiel Heizkörpern, zu vernehmen. Die Leistung des Senders war so groß, dass Bauteile in Schwingung geraten sind, so dass Radio zuweilen aus Heizungen gehört werden konnte.