Audi rast gegen Notrufsäule, Fahrer schwer verletzt

Audi rast gegen Notrufsäule, Fahrer schwer verletzt

Ein 27-jähriger Autofahrer, der aus Richtung Heusweiler kommend in Fahrtrichtung Saarlouis unterwegs war, wurde am frühen Samstagmorgen bei einem Alleinunfall auf der Autobahn 8 schwer verletzt, berichtet die Polizeiinspektion Köllertal. Der Unfall ereignete sich etwa 500 Meter hinter der Ausfahrt Schwarzenholz.

Zum Zeitpunkt des Unfalls regnete es, und Schneematsch bedeckte die Fahrbahn. Beim Überholen eines anderen Fahrzeugs kam der 27-Jährige mit seinem Audi A 4 wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, raste über den Grünstreifen und auf die dort beginnende Leitplanke auf, so dass er etwa 100 Meter an der Leitplanke entlangrutschte, dabei noch eine Notrufsäule beschädigte und schließlich nach rechts in den Straßengraben kippte. Dort blieb der Wagen auf der rechten Seite liegen. Der Fahrer erlitt, soweit bisher bekannt, Rippenbrüche und Wirbelsäulenstauchungen. Zudem wurde er bei dem Unfall eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere herausgeschnitten werden. Er wurde stationär in eine Klinik eingeliefert.

Am Audi entstand Totalschaden. Einschließlich der Schäden an Leitplanke und Notrufsäule beziffert die Polizei den Schaden auf etwa 13 000 Euro. Die rechte Fahrspur in Richtung Saarlouis musste wegen der Bergungsarbeiten von 7.30 Uhr bis 10.45 Uhr gesperrt werden. Am Unfallort führt die Autobahn bereits durch den Kreis Saarlouis, nachdem sie zuvor den Heusweiler Bann und etwa 500 Meter Püttlinger Bann durchlaufen hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung