1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Auch CDU will Polizeiinspektion in Heusweiler halten

Auch CDU will Polizeiinspektion in Heusweiler halten

Auch der CDU Ortsverband Heusweiler bedauert in einer Pressemitteilung, dass die Polizeiinspektion (PI) Köllertal ihren Standort von Heusweiler nach Köllerbach verlegen will, zumal die PI in Heusweiler eine "hervorragende Lage" habe, so Volker Leinenbach, auch erster Beigeordneter der Gemeinde Heusweiler , in seiner Funktion als Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes.

Der Gemeindeverwaltung seien die Probleme am jetzigen Standort bekannt, und sie versuche bereits "seit über zwei Jahren, die Polizei aktiv bei der Suche nach einem baulich geeigneteren Standort zu unterstützen". Gerade jetzt konkretisierten sich die Pläne "für ein neues Feuerwehrgerätehaus in unmittelbarer Nähe zur Autobahnauffahrt der A8 auf der Gemarkung Hirtel. Für die Polizei bestünde aktuell noch immer die Möglichkeit, sich in die Planungen des Neubaus einzubringen, um künftig ideale bauliche Gegebenheiten in Heusweiler vorzufinden."

Allein die hohe Verkehrsdichte von 18 000 Fahrzeugen pro Tag auf der B268 (Trierer- und Saarbrücker Straße) und die zentrale Lage im Saarland am Verkehrsknotenpunkt A8/A1 sind nach Auffassung des Ortsverbandes "gewichtige Argumente für den Erhalt des Standortes in der flächenmäßig größten Gemeinde im Regionalverband".

Der Heusweiler Ortsvorsteher Helmut Maas (CDU ) würde es ebenfalls "sehr begrüßen, wenn die Polizei nochmals in Verhandlungen mit der Gemeindeverwaltung tritt und sich aktiv an den Planungen beteiligt". Der Standort Heusweiler sei "durch seine hervorragende Lage" ein "Garant für schnelle Einsatzzeiten".

Weiter heißt es in der Mitteilung: "Die Heusweiler CDU fordert die Gemeindeverwaltung auf, umgehend den Kontakt zur Polizeidirektion zu suchen und ein geeignetes Konzept für die gemeinsame Unterbringung von Polizei-Inspektion und der Feuerwehr am neuen Standort zu entwickeln." Er hoffe sehr, so Leinenbach, "dass die Landespolizeidirektion diese einmalige Chance erkennt", er sei fest davon überzeugt, dass aus dieser Zusammenarbeit "ein echtes Vorzeigeprojekt im Land" entwickelt werden könne.