1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Alttierschau in der Holzer Glück-Auf-Halle mit Kaninchenzuchtverein (KZV) SR 22 Holz und der KZV SR 17 Heusweiler-Dilsburg.

Herbstschau : Vier Kleinwidder waren die Größten

Züchter Heinz-Jörg Grewenig präsentierte bei der Herbstschau in Holz die schönsten Kaninchen.

Nicht zuletzt Kinder hatten ihre Freude an der Herbstschau der Kaninchenzüchter in Holz, bei der es 60 flauschige Mümmelmänner zu sehen gab, die auch von einem Preisrichter begutachtet wurden – und die unbeeindruckt waren von einer Entwicklung, die ihre Züchter durchaus bemerkten: Nur noch zwei Vereine waren – einschließlich der Holzer Gastgeber – diesmal dabei.

An der Alttierschau in der Holzer Glück-Auf-Halle beteiligten sich nur noch der Kaninchenzuchtverein (KZV) SR 22 Holz und der KZV SR 17 Heusweiler-Dilsburg. Dennoch, so die Bilanz des Holzer Vorsitzenden Willi Bethscheider, sei er zufrieden mit der Qualität der ausgestellten Tiere. Die Züchter beider Vereine hatten 60 Tiere aus zehn Rassen präsentiert, die von Preisrichter Karsten Schommer bewertet wurden.

Den ersten Platz belegte der Holzer Züchter Heinz-Jörg Grewenig mit seiner Sammlung von vier Deutschen Kleinwiddern, für die es 385 Punkte gab. Auf Platz zwei folgten mit knappem Abstand die vier Tiere der seltenen Rasse „Separator“ von Erich Maurer, ebenfalls aus Holz, mit 383 Punkten. Auf den dritten Platz kamen die „Marburger Feh“ von Karl-Heinz Keßler, ebenfalls aus Holz, die 288,5 Punkte erreichten. Bei den Jungzüchtern hatten die Tiere von Christopher Keßler die Nase vorne. Und Grewenig gewann mit seinen sechs Kaninchen der Rasse „Sachsengold“ auch den Pokal der Sechserwertung. Die Vereinswertung, bei der 15 Tiere begutachtet wurden, ging an den KZV SR Heusweiler-Dilsburg.

Bei der Alttierschau müssen die Tiere mindestens sechs Monate alt sein. Volker Leinenbach, Erster Beigeordneter der Gemeinde Heusweiler, sowie Ortsvorsteher Jan Paul gratulierten den Preisträgern.