Aktion Kultur Heusweiler mit neuem Programm

Konzerte fördern auch Nachwuchs : Das Herz brennt für Kultur und Musik – nicht nur im Zentrum

Die Macher der Aktion Kultur Heusweiler freuen sich über Zuspruch und neues Programm. Der Verein organisiert auch musikalische Grundausbildung.

„Unsere Mitgliederzahl wächst – inzwischen sind es 82 – und die Mitgliederstruktur reicht mittlerweile auch über Heusweiler hinaus“, sagt stolz Günter Bost, Vorsitzender der Aktion Kultur Heusweiler, beim Besuch in der Redaktion gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Kleinefeld.

Der Kulturverein tummelt sich insbesondere in zwei Bereichen: Zum einen organisiert er – mit etlichen Kooperationspartnern – Konzerte in Heusweiler und nutzt dabei ganz bewusst auch Spielstätten in den Ortsteilen.

Zum anderen hat der rührige Verein an den drei Heusweiler Grundschul-Standorten je zwei Kurse in der musikalischen Früherziehung auf die Beine gestellt – im Ortsteil Holz auch noch weitere Angebote. „Auch bei den Musiklehrern kommt das gut an“, sagt Kleinefeld. Denn meist gebe es an den Grundschulen keine ausgebildeten Musiklehrer, so dass die Lehrer, die ebenfalls an den Kursen der Musik-Profis teilnehmen, im Sinne einer Weiterbildung profitieren können.

Eine Besonderheit bei den Konzerten: Der Verein, der gute Verbindungen zur Hochschule für Musik Saar (HfM) in Saarbrücken hat, engagiert sich auch bei der Förderung von Nachwuchstalenten, denen er Auftrittsmöglichkeiten bietet. So gehören zum Beispiel diesmal auch zwei Konzerte zum Herbst-/Winterprogramm. Sie werden bestritten von HfM-Studenten, die sich für den Gieseking-Wettbewerb gemeldet haben und die so Auftritt-Erfahrung sammeln sollen.

Bevor aber das Herbst-Winter-Programm startet, steht noch das letzte Konzert des Sommerprogramms an: Bereits am Sonntag, 18. August, 11 Uhr, spielen die sechs Musiker von Beat 66 eine Open-Air-Matinee im Ortsteil Eiweiler. Sie ist auf der Bühne des Musikvereins Eiweiler im Wengenwald und entfällt bei starkem Dauerregen.

 Mitveranstalter beim Konzert mit Songs von den Beach Boys über die Stones bis zu den Beatles sind die Gemeinde Heusweiler und der Tennisclub Eiweiler. Der Eintritt ist frei, es gibt einen Spendenhut.

Das Herbst-Programm startet am Sonntag, 1. September, 17 Uhr, im Heusweiler Rathausfestsaal mit zwei Instrumental-Virtuosen: Nino Deda (Akkordeon) und Michael Marx (Gitarre) stellen ihr neues Programm „Bach, Balkan, Tango“ vor. Deda, der selbst Messen komponiert, ist auch Kantor und Organist der evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen (Bezirk Wellesweiler), zudem Dozent für Klavier und Akkordeon.

Die eingangs erwähnten Konzerte von Studierenden der HfM sind in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Heusweiler und erstmals mit der Gemeinde Riegelsberg: Am Mittwoch, 11. September, 19 Uhr, musizieren drei oder vier international besetzte Trio- und Duo-Formationen der Klavier-Kammermusikklasse von Professor Tatevik Mokatsian im Riegelsberger Rathaussal aus ihren klassischen und romantischen Repertoires.

Gleiches gilt, allerdings mit anderen Duos und Trios, für Freitag, 13. September, 19 Uhr, für die Heusweiler Kulturhalle.

Am Samstag, 12. Oktober, 18. Uhr, spielt dann das Synegros Trio (Klarinette, Cello, Klavier) in der St.-Jakobus-Kirche im Ortsteil Kutzhof unter anderem Werke von Joseph Haydn, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven – etwa dessen „Gassenhauer-Trio“. Bei einem Stipendiaten-Konzert in Zusammenarbeit mit dem Richard-Wagner-Verband Saar stehen Opernarien und Instrumentalwerke auf dem Programm, und zwar am Sonntag, 3. November, 17 Uhr, im Rathausfestsaal Heusweiler.

Mit dem letzten Termin am Samstag, 16. November, 18 Uhr, in der Kirche Maria Königin im Ortsteil Obersalbach erfüllt der Verein dann auch seinen Anspruch, nicht Alltägliches in sein Programm aufzunehmen: Der Saarbrücker Chor „Frauenstimmen“ führt erneut ein vor zwei Jahren letztmals gezeigtes Programm auf: „Nordwärts – Chorklänge und Klavierwerke aus Dunkelheit und Licht“ – und zwar in Kooperation mit dem Verein für Kultur und Brauchtum Obersalbach.

Was den Vorsitzenden der Aktion Kultur Heusweiler, Günter Bost, dabei besonders freut: „Wir sind inzwischen bevorzugte Partner der Stiftung europäische Kultur und Bildung, die dieses Konzert fördert.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung