1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

AfD stellt ihre Ratsmitglieder im Köllertal vor

AfD im Köllertal : AfD stellt ihre Ratsmitglieder im Köllertal vor

Die Alternative für Deutschland ist jetzt in den Räten von Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen.

Während die Akteure der AfD Heusweiler, die dort mit zwei Sitzen in den Gemeinderat einziehen, schon früh über die entsprechende Liste der Partei bekannt wurden, sind die künftigen AfD-Ratsmitglieder in den beiden anderen Köllertal-Kommunen noch „die großen Unbekannten“.

In Riegelsberg ging gar das Gerücht um, dass der Erstplatzierte der Liste wegen eines Umzugs sein Mandat nicht annehmen werde, was diesen jedoch sehr überrascht. „Nein, ich werde sicher nicht umziehen“, sagt René Selzer, der erst kurz vor dem Aufstellen der Kandidaten-Liste den AfD-Gemeindeverband Riegelsberg – mit derzeit sieben Mitgliedern – gegründet hatte. Selzer ist nach eigenen Worten Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragter der Landes-AfD, Mitarbeiter der Landtagsfraktion und Beisitzer im Vorstand des AfD-Kreisverbandes Saarbrücken-Land. Mit ihm zieht Thomas Finkbohner in den Riegelsberger Gemeinderat ein. Zudem gibt es noch zwei Kandidaten auf der Nachrücker-Liste.

In Püttlingen hatte es beim Aufstellen der AfD-Liste für den Stadtrat ein kleines Kuriosum gegeben, denn es wollten gewissermaßen zwei „AfDen“ eine Liste aufstellen. Kai Melling, der für die AfD im bisherigen Stadtrat sitzt, hatte unter der Bezeichnung AfD eine Liste eingereicht, die allerdings nicht offiziell von der Landespartei abgesegnet war, „daher musste der Wahlausschuss diese Liste ablehnen“, so der Püttlinger Amtsleiter Bernd Bläs. Zum Zug gekommen ist dagegen die Liste für Püttlingen des AfD-Kreisverbandes Saarbrücken-Land, dessen Vorsitzender Michael Dörr Sohn des Landes-Vorsitzenden Josef Dörr ist. Von dieser Liste werden nun Kevin Ralf Ott und Tobias Jörg Kunkel in den Stadtrat einziehen.

Bei den Auseinandersetzungen innerhalb der saarländischen AfD gehörte Melling nicht zum „Dörr-Lager“. Gegen ihn läuft ein Parteiausschlussverfahren, er habe „keine Mitgliederrechte“ mehr, so René Selzer für die Landes-AfD.

In Püttlingen war die AfD erstmals im Jahr 2014 in den Stadtrat eingezogen, damals mit Melling und Marc Oehlenschläger, der in dieser Zeit zweiter Vorsitzender im AfD-Kreisverband Saarbrücken-Land war. Im Juli 2015 waren dann vier Vorstandsmitglieder aus dem damaligen Püttlinger AfD-Verband ausgetreten. Auch Oehlenschläger – selbst kein Freund des „Dörr-Lagers“ – brach mit der Alternative für Deutschland (AfD) und trat aus der Partei aus. Er blieb als parteiloses Mitglied im Rat und wurde jetzt,  für die neue Legislaturperiode,  als einziger Vertreter der neuen Freien Wählergemeinschaft in den Stadtrat gewählt.