| 20:25 Uhr

Kinder lernen Backen
Grundschüler genießen Ausflug in die Lehr-Backstube

Bäckermeister Kai Schnells junge Gäste aus Scheidt haben in der Backstube der Berufsschule viel über Köstlichkeiten aus Teig erfahren.
Bäckermeister Kai Schnells junge Gäste aus Scheidt haben in der Backstube der Berufsschule viel über Köstlichkeiten aus Teig erfahren. FOTO: Andreas Lang
Saarbrücken. Von Andreas Lang

Lustig sehen sie aus, die etwa kinderfaustgroßen Teigmäuse. Kinder in der Ganztagsgrundschule Scheidt haben sie soeben geformt und auf das Blech gelegt. Kai Schnell, Bäckermeister und Ausbilder am Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum Mügelsberg, hat den Drittklässlern aus der Klasse von Carmen Laveille gezeigt, wie das geht. Augen sollen die Mäuse auch noch bekommen. Ob aus Rosinen oder Schokostückchen? Das wird später geklärt. Denn während die Mäuse im Vorwärmofen noch ein bisschen aufgehen sollen, steht Pizza auf der Backliste der Grundschüler. Salami, Schinken Paprika, Oliven und Pilze sind geschnippelt. Und ganz viel Reibekäse kommt obendrauf. „Zunächst müsst ihr aber die Teigkugel mit dem Küchenholz ausrollen“, erklärt Schnell und zeigt, wie’s geht. So, wie er zuvor alles gleichzeitig erklärt und vorgemacht hat. Die Kinder sind mit Eifer bei der Sache.


Erzieherin Birgit Quien macht auch begeistert mit, sie hat den Kindern diesen Wunsch erfüllt und den Besuch in der Lehrbäckerei am Mügelsberg organisiert. „Wir machen das im Rahmen unseres Atelierunterrichts, bei dem alle Gebiete des Sachunterrichts aufgegriffen werden.“ Zuletzt ging es da um den Klimawandel. Demnächst wird gemeinsam ergründet, wie Kinder in verschiedenen Teilen der Welt Weihnachten feiern.

Ziel ist es, aus den Klassenräumen rauszukommen ins wirkliche Leben und dort was zu lernen. Auch an der Bäckerbank, wo die Drittklässler die Erfahrung mitnehmen, dass Teig klebt, wenn man ihn nicht ausreichend mit Mehl bestäubt.



Außerdem erfahren die Kinder, wie frische Backwaren duften und welche gravierenden Auswirkungen kleine Rezeptveränderungen auf Beschaffenheit und Geschmack des Gebäcks haben.

Das Feingefühl wird bei diesem Ausflug in die Lehrbäckerei darüber hinaus geschult. Die Kinder lernen etwa, mit jeder Hand gleichzeitig einen Teigklumpen zu kneten. Gar nicht so einfach, mit etwas Übung aber machbar. Bäcker Schnell und die Betreuerinnen haben inzwischen Aluformen für die Pizza ausgegeben. „Bitte unten auf den Boden legen und etwas an den Rand drücken, damit uns nachher die Soße nicht runterläuft“, sagt Schnell.

Tomatensoße ist als Unterlage auf jeder Pizza unverzichtbar. Und beim Belegen verschwindet mancher Happen direkt im Kindermund. Kein Problem. Naschen gehört ja zum Bäckerhandwerk.

Timo und den anderen gefällt dieser Unterricht prima, wie ihre Lehrerin erfahren hat: „Timo hat mir bereits verraten, dass er Bäcker werden möchte - dafür würde er auch frühes Aufstehen in Kauf nehmen.“