| 19:08 Uhr

Zwei Ecken, zwei Kopfballtore, ein Unentschieden

Das Spiel zwischen dem SC Großrosseln und dem 1. FC Riegelsberg war vor allem von Kampf geprägt. Hier wird Riegelsbergs Lukas Braun (weiß) gleich von drei Gegner attackiert. Foto: Ruppenthal
Das Spiel zwischen dem SC Großrosseln und dem 1. FC Riegelsberg war vor allem von Kampf geprägt. Hier wird Riegelsbergs Lukas Braun (weiß) gleich von drei Gegner attackiert. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Großrosseln. Die beiden Trainer erwarteten ein enges Spiel und sie bekamen es. Zum Auftakt der Fußball-Verbandsliga Südwest trennten sich der SC Großrosseln und Saarlandliga-Absteiger 1. FC Riegelsberg am Sonntag 1:1 (0:0). Mirko Reuther

So ausgeglichen, wie die Verantwortlichen der Fußball-Verbandsligisten SC Großrosseln und 1. FC Riegelsberg die Partie zwischen den beiden Teams im Vorfeld eingeschätzt hatten, verlief die Begegnung am ersten Spieltag auch. 1:1 lautete das Endergebnis am Sonntag vor 250 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Großrosseler Nachtweide.


Die Hausherren hatten zunächst mehr vom Spiel und verzeichneten nach zehn Minuten die erste Chance durch Milad Bayat. Noch enger wurde es, als SC-Stürmer Michael Eiloff wenig später aus halblinker Position knapp über das Tor der Gäste schoss (21. Minute). "Großrosseln war in der Phase bissiger als wir", meinte Riegelsbergs Trainer Axel Kleinefeld, dessen Mannschaft sich in der Folge steigerte und ihrerseits eine erste Chance hatte.

Jan Spenger im Tor der Hausherren war bei einem Kopfball der Gäste aber auf dem Posten. In der zweiten Halbzeit waren zehn Minuten gespielt, als Riegelsberg die Führung auf dem Fuß hatte. Lukas Braun lief auf das Tor der Hausherren zu, legte uneigennützig quer, doch sein Pass wurde in höchster Not von SC-Verteidiger Marius Görgen abgefangen. "Da haben wir Glück, das ist eine tausendprozentige Chance", meinte SC-Trainer Alexander Stamm. Auf der Gegenseite hatte auch Großrosseln eine dicke Gelegenheit. Stürmer Michael Eiloff zog nach Zuspiel von Tobias Welz volley ab, doch Riegelsbergs Torwart Hendrik Wagner fischte den Ball spektakulär aus dem Winkel (61.).

Wenig später ging die Heimelf in Führung. Nach einer Ecke stieg Tim Latz am höchsten und köpfte das 1:0 für den SC (64.). Das Tor gab Großrosseln aber keine Sicherheit. "Nach dem 1:0 sind wir plötzlich aufgetreten wie das Kaninchen vor der Schlange", haderte Stamm. Denn nur sieben Minuten später gelang Riegelsberg der Ausgleich. Und auch die Riegelsberger trafen nach einer Ecke durch einen Kopfball. Torschütze für den FC war Mathias Groß. In der Schlussphase machte Riegelsberg Druck, klare Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nicht mehr.

"Wir hatten zu Beginn gute Chancen, haben uns dann aber selbst unruhig gespielt und gehen unnötig mit 0:0 in die Halbzeit. Für das erste Spiel war die Leistung in Ordnung, aber mit dem einen Punkt bin ich eigentlich nicht zufrieden", sagte Stamm. "Beide Mannschaften haben sich mit hohem Tempo bekämpft. Wir können mit dem Punkt in Großrosseln gut leben, auch wenn ich glaube, dass wir dem 2:1 am Ende ein bisschen näher waren", meinte Kleinefeld.