1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Wieder Schwung für Warndt-Projekte?

Wieder Schwung für Warndt-Projekte?

Dorf im Warndt. Der alte und neue Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Warndt hielt nicht hinterm Berge mit dem Zorn und dem Frust, den der schlechte Start des Leader-Programms im Saarland bei ihm geweckt hat

Dorf im Warndt. Der alte und neue Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Warndt hielt nicht hinterm Berge mit dem Zorn und dem Frust, den der schlechte Start des Leader-Programms im Saarland bei ihm geweckt hat. "Weil die Landesregierung ihre Arbeit nicht gemacht hat", sagte Wilhelm Wagner (Foto: dd) bei der LAG-Mitgliederversammlung am Dienstagabend im katholischen Pfarrheim in Dorf im Warndt, habe die LAG viel Zeit und auch (Zuschuss-)Geld aufwenden müssen, um die Sache überhaupt ins Laufen zu bringen. Sprich: überhaupt Projekte in die Förderung zu bekommen. Denn beim Land hatte man erst nach dem Start der jetzigen Leader-Runde die Förderrichtlinien der Europäischen Union (EU) zur Kenntnis genommen - und dabei erschrocken festgestellt, dass sie auf die hiesigen Verhältnisse und Konzepte nicht passten. Eineinhalb Jahre dauerte es, bis die EU die Richtlinien änderte. Und in dieser Zeit ging viel Schwung verloren: Die Projektanträge, anfangs eine kräftige Welle, tröpfelten nur noch. Offenbar, so Wagner, spreche sich nur langsam herum, dass die Förder-Möglichkeiten wieder viel größer seien als noch 2008. Erst jetzt seien wieder größere Projekte avisiert. Regionalmanager Jens Reiter (Foto: Barton) stellte kurz und knapp die Änderungen zum Positiven vor. Es gab lebhaftes Interesse, handfeste Nachfragen, heller werdende Mienen - danach zu urteilen, könnte es bei Leader bald wieder neuen Schwung geben. Doch trotz der Verzögerung seien bereits einige wenige Projekte abgeschlossen, weitere auf dem Weg, berichtete Wagner. Und fügte einen glühenden Appell hinzu: Es sei wichtig, dass möglichst viele Menschen im Leader-Zusammenhang Verantwortung übernähmen. Denn das Programm berge große Chancen für die Zukunft der Region.

Auf einen Blick"Leader" ist eine Abkürzung für "Liaison entre actions de dévéloppement de l'économie rurale", Vernetzung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Das Leader-Förderprogramm wird finanziert aus dem Agrarfonds der Europäischen Union. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Warndt koordiniert die Leader-Förderung in der Region. Sie ist als Verein organisiert. Ihr geschäftsführender Vorstand besteht nach den Neuwahlen vom Dienstag aus Wilhelm Wagner (Vorsitzender), Wolfgang Bintz (Stellvertreter) und Knut Zywiecki (Schatzmeister). Zum Gesamtvorstand gehören außerdem noch zehn Beisitzer. dd