| 20:28 Uhr

Noch bis zum Heiligabend
Jetzt gibt’s wieder Post vom Nikolaus

Der Nikolaus stempelt seit Mittwoch Briefe im Nikolauspostamt in St. Nikolaus.
Der Nikolaus stempelt seit Mittwoch Briefe im Nikolauspostamt in St. Nikolaus. FOTO: BeckerBredel
St. Nikolaus. Der Stargast fuhr im gelben Elektroauto vor: In St. Nikolaus dreht sich nun alles wieder um den Nikolaus. Und der eröffnete dort am gestrigen Mittwoch das 52. Nikolauspostamt. Von Thomas Annen

Das Warten hat ein Ende. Seit gestern geht im kleinen Örtchen St. Nikolaus wieder die Post ab. Genauer gesagt: die Nikolauspost. Und das mit Volldampf.


Bereits zwei Stunden vor der Ankunft des berühmten Bischofs beginnen Dieter Stephan und Walter Freisewinkel mit der Arbeit. Immer wieder sausen ihre Stempel auf die Briefumschläge. „Es soll ein schöner sauberer Abdruck sein“, erklärt Stephan. Außerdem muss der Stempel auf der Briefmarke zu sehen sein. Kollege Freisewinkel hat den Dreh raus, jeden Stempel drückt er akkurat an dieselbe Stelle. Lediglich die linke untere Ecke der Briefmarke wird berührt. So bleibt alles gut erkennbar.

Das Duo aus Düren gehört zum Team „Erlebnis: Briefmarken“ der Deutschen Post. Das Unternehmen sponsert die Kinderbriefaktion. Fast 10 000 Antwortschreiben, erläutert Sabine Gerecke vom Festausschuss, werden an den ersten beiden Tagen verschickt. Die 43-Jährige leitet die Kinderbriefaktion in St. Nikolaus.



In den Briefen an seine jungen Fans erinnert der Nikolaus an den heißen Sommer. „Aber nun bin ich froh, dass es kälter geworden ist und die Adventszeit begonnen hat“, schreibt der Heilige. Das ist auch im liebevoll geschmückten Postamt am Nikolausplatz nicht zu übersehen. Zahlreiche Weihnachtskugeln und Tannengestecke sorgen für ein festliches Ambiente. Auf dem reich gedeckten Gabentisch des Bastelmarktes warten viele Geschenkideen, vom Schlüsselanhänger bis hin zu warmen Strümpfen.

Die Besucher plaudern hier mit Bekannten, trinken ein Tässchen Kaffee oder erledigen ihre Weihnachtspost. Marie-Rose König kauft nur die Briefmarken. Zuhause werden sie auf die Umschläge geklebt. Die Post gibt die Besucherin aus Emmersweiler erst am nächsten Tag im Postamt ab, dann gibt’s nämlich den Stempel mit dem Datum des Nikolaustages.

Kurz nach 11 Uhr fällt dann der offizielle Startschuss für das 52. Nikolauspostamt. In diesem Jahr kommt der Nikolaus mit einem gelben Elektroauto der Post. Großrosselns Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) überreicht ihm den symbolischen Hausschlüssel. Anschließend hilft die Prominenz, die vielen Kisten und Säcke mit den Kinderbriefen in die Alte Schule zu tragen.

Die Redner, die zum Mikrofon greifen, danken den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die mit Herzblut bei der Sache sind. „Ich bin stolz wie’n Wutz“, sagt Ortsvorsteher Markus Ernst (SPD) mit Blick auf die funktionierende Dorfgemeinschaft.

Insgesamt engagieren sich knapp 100 Bürger bei den Nikolausfeierlichkeiten. Ihr Einsatz dient dem guten Zweck. Seit dem Jahr 1967 hat der Festausschuss St. Nikolaus rund 350 000 Euro an karitative Organisationen gespendet.

Das Nikolauspostamt in der Alten Schule in St. Nikolaus, Im Spitzenfeld 1, ist am heutigen Donnerstag, 6. Dezember, von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Öffnungszeiten bis Heiligabend: montags bis freitags von 16.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 11.30 Uhr, am 24. Dezember von 10 bis 12 Uhr (sonntags geschlossen).