| 20:38 Uhr

Warndtkater-Kappensitzung
Warndtkater navigieren durch Wellenbrechersee

Kamen gut an bei der Kappensitzung der Warndtkater: die Büttenredner Maja und Klaus.
Kamen gut an bei der Kappensitzung der Warndtkater: die Büttenredner Maja und Klaus. FOTO: Sascha Bastian / Kultur und Sport/ Sascha Bastian
Dorf im Warndt. Turbulente Kappensitzung zur Weiberfaasend am Fetten Donnerstag in Dorf im Warndt. Von Walter Faas

„Wenn ich die See seh’, brauch’ ich kein Meer mehr!“ So ähnlich war’s am Donnerstagabend in der Kappensitzung der Warndtkater. Der Elferrat, fesche Leichtmatrosinnen, sitzt im Fregattenboot. Obenauf das Prinzenpaar, Manuela und Matthias, jeweils die Ersten. Die beiden begrüßen die Passagiere in der proppenvollen Mehrzweckhalle mit sorgsam gesetzten Reimen. Den Stapellauf in die vierstündige närrische Kreuzfahrt meistern die Jüngsten im Verein, mit einem Tänzchen zu Neptuns Ehre – aber hallo! Bei so viel Engagement des Nachwuchses braucht einem Verein nicht bange zu werden.



Nahtlos reiht sich Tanz an Tänzchen, einstudiert von Jugendlichen, biegsamen Mariechen, jung gebliebenen Aktiven bis hin zum drolligen Männerballett. Guggemusik nach alemannischem Vorbild hören wir, auch die guten alten Faasenacht-Ohrwürmer dürfen wir mitsingen.

Wie auf einer Kreuzfahrt üblich, kommt Entertainment nicht zu kurz. Dabei handelt es sich naturgemäß um die Bütt. Hier lästern sich aus Funk und Fernsehen bekannte Narrenredner wie „Da Läadisch“ oder „Maja & Klaus“ um Kopf und Kragen; und die Eigengewächse des Vereines wie „Ramona & Sören“,  „Michael“ und der „Bauchredner Herzkönig“ wollen nicht zurückstehen.

Die Themen liegen, meist, im häuslichen Glück. Oder sollte man besser von ehelichen Tragödien sprechen? Schon bei der Zeremonie in der Kirche wollte der Pfarrer dem Lädisch die Gebühr für die Trauung zurück erstatten, als er dessen Frau, „das Lawinchen“, sah, und dankte gleichzeitig seinem Herrgott „für die Auferlegung des Zölibats“.

Auf hoher See bewegen sich auch die anderen Büttenredner in Dorf im Warndt. Stoff genug finden sie, wie gesagt, im trauten Heim daheim, in der Flimmerkiste bei Dieter Bohlen, Stefan  Raab, Günther Jauch. Wenn Eltern digital werden wollen, wird’s skurril. „Muss man denn zum neuen Laptop unbedingt ein richtiges Surfbrett erwerben?“ „Gibt’s eigentlich Dinge, die Facebook nicht bietet?“ „Ja, Privatsphäre!“ Die Quizomanie treibt Blüten. „Wann fliegen die Vögel nach Süden?“ „Wenn der Schwanz nach Norden zeigt!“

So vergeht die Warndtkater-Kreuzfahrt wie im Flug, bis man, weit nach Mitternacht, verwundert feststellt: „Wer hat an der Uhr gedreht?“

Der Warndtkater-Wahnsinn findet morgen seine Fortsetzung mit der Kinder-Faasend ab 15 Uhr und am Rosenmontag ab 14.11 Uhr mit dem traditionellen „Zug durch die Gemeinde“.