Warndt-Fest für die ganze Familie

Regionalverband. Draisinen-Wettrennen in Großrosseln, Wildsaufest in Karlsbrunn, Holzskulpturen in Petite Rosselle, Minenbesichtigung in St. Avold, Hochofenbesichtigung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte: Das alles gibt's beim Warndt-Weekend. Doch das ist lange nicht alles

Regionalverband. Draisinen-Wettrennen in Großrosseln, Wildsaufest in Karlsbrunn, Holzskulpturen in Petite Rosselle, Minenbesichtigung in St. Avold, Hochofenbesichtigung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte: Das alles gibt's beim Warndt-Weekend. Doch das ist lange nicht alles. Auch Glasbasteleien im Heimatmuseum Ludweiler, Schnupperfahrten mit dem Elektro-Fahrrad, Schlossturmtouren in Forbach oder ein Flohmarkt in Creutzwald sollen viele Besucher in den Warndt locken. Dieser kurze und nicht vollständige Blick auf das zehnte Warndt-Weekend macht es deutlich: Das geballte Programm ist auch nicht annähernd an einem Wochenende zu bewältigen. Deshalb haben sich der Verein Saar Moselle Avenir und die beteiligten Vereine und Organisationen entschlossen, das Warndt Weekend auf zwei Wochenenden zu verteilen. Und zwar am 29. und 30. Mai sowie am 5. und 6. Juni. "Wir wollen das probieren und sehen, wie es funktioniert", erklärt Isabelle Prianon, Leiterin des Vereinsbüros, am Dienstagabend im Forbacher Gemeindesaal. "Wenn sich dieses Vorgehen so bewähren sollte, werden wir es selbstverständlich beibehalten", sagt Prianon weiter. Das Spektakel im Warndt soll am Samstag, 29. Mai, in Großrosseln eröffnet werden. Um 15 Uhr wird das Programm beginnen, das mit der Live-Sendung des "Aktuellen Berichts" von der Bühne der Rosseltalhalle ab 19 Uhr seinen Höhepunkt haben soll. Im Anschluss an die Sendung werden die Festbesucher an der Halle mit Musik und Tanz unterhalten.Übrigens wird das Warndt-Weekend nicht mehr unter dem Dach des Vereins Saar Moselle Avenir organisiert. Denn der will am 5. Mai im Zweckverband Eurodistrikt Saarmoselle aufgehen, dessen Gründung an diesem Tag ab 16 Uhr im Deutsch-Französischen Garten gefeiert wird, teilte Isabelle Prianon mit. Im Programm, das die Arbeitsgruppe bei ihrer Sitzung am Dienstag verabschiedet hat, werden erstmals Bus-Touren in den deutschen und französischen Warndt angeboten sowie geführte Touren mit dem Elektrofahrrad eVelo. Neu ist auch das "Velsen-Fest", ein gemeinsamer Auftritt aller Akteure in Velsen. Die möchten ein gemeinsames Signal setzen: für einen Zukunftsort Velsen im Saarbrücker Westen.Das vollständige Programm des zehnten Warndt-Weekends können die Bürger demnächst im Internet abrufen. Der Flyer ist nach dem Druck an den bekannten Ausgabestellen im Regionalverband Saarbrücken erhältlich.