| 19:33 Uhr

Volkshochschule startet ihr Programm mit Patchwork-Ausstellung

Naßweiler. Traditionelle Patchwork-Muster und moderne Quilts können Besucher bei einer Ausstellung in der Alten Schule Naßweiler , Am Kirchberg 1, sehen. Sie ist am Samstag, 3. September, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 4. September, von 11.30 Uhr bis 18 geöffnet. Die Künstlerin Ingrid Küntzer präsentiert hier ihre farbenfrohen Arbeiten. red

Als Patchwork bezeichnet man das Zusammensetzen und Nähen von Stoffstückchen zu einem Muster. Es entsteht ein so genanntes Patchwork-Top, welches schon mal aus mehreren 100, ja sogar 1000 einzelnen Stoffteilchen bestehen kann. Dieses Stofftuch ist allerdings auf der linken Seite wegen der unversäuberten Nähte noch recht unansehnlich. Das Top wird daher weiterverarbeitet, indem man eine Rückseite hinzufügt und dazwischen ein Vlies einarbeitet.



Mit Hilfe von Nähstichen von Hand oder mit der Maschine werden die Vorderseite, Vlies und Rückseite miteinander verbunden. Das Ergebnis kann eine Bettdecke sein, aber auch ein Tischläufer oder ein Wandbehang. Schon die amerikanischen Siedlerfrauen machten aus der Not eine Tugend und stellten aus ihren alten, zerschlissenen Kleidern neue, warme Decken her.

Ingrid Küntzer kam über die Beschäftigung mit der Seidenmalerei auf die Idee, Reste zu einer Patchwork-Decke zu verarbeiten und somit ihren ersten Log-Cabin-Quilt herzustellen. Die Ausstellung ist gleichzeitig Auftakt des neuen Programms der Volkshochschule Großrosseln, in dem auch ein Kurs "Patchwork und Quilts" angeboten wird.