1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Vogelzüchter Dieter Becker (72) aus Großrosseln schützt seine Tiere

Dieter Becker aus Großrosseln züchtet Vögel : Katzen und Marder haben keine Chance mehr

Vogelzüchter Dieter Becker (72) aus Großrosseln hat aus seinen Volieren Hochsicherheitstrakte gemacht.

Dieter Becker muss in seiner großen Vogel-Voliere in seinem Garten nur einmal kurz pfeifen, schon kommt das rosa Kakadu-Männchen auf ihn zugeflogen und setzt sich auf seine Schulter. „Ich habe ihn und sein Weibchen schon seit sie Babys sind und von Hand großgezogen. Deshalb sind sie so zutraulich“, erklärt der Hobbyvogelzüchter vom Vogelzuchtverein Warndt. Neben den rosa Kakadus, die aus Australien stammen, und den Halsbandsittichen aus Asien haben es sich die Grünwangen-Rotschwanzsittiche aus Südamerika gemütlich gemacht. Selbst wenn es draußen schneit, fliegen die Vögel in der Voliere und haben ihren Spaß. In der Innenvoliere gibt es zwar eine Heizung, aber die Vögel scheinen das wechselhafte Wetter bei uns geradezu zu genießen.

„Abends geht innen das Licht an, dann fliegen alle automatisch rein. Tagsüber sind sie lieber draußen“, sagt der Großrosselner, der gebürtig aus Rentrisch stammt. Dort hat der junge Dieter im Alter von zehn Jahren auch die erste Bekanntschaft mit eigenen Vögeln gemacht. „Ein älterer Mann hat mir damals ein Bergfinkenpaar geschenkt. Ich habe sofort eine Außenvoliere gebaut, doch die Katze vom Nachbarn hat sich die Vögel trotzdem geschnappt. Das war ein Drama damals, und ich war am Boden zerstört“, blickt der 72-Jährige zurück. Doch davon ließ sich Dieter Becker nicht unterkriegen. Er hatte sich in die Vogelzucht verliebt und baute fortan nur noch Volieren, die an Hochsicherheitstrakte erinnern. Katzen oder Marder haben keine Chance mehr.

Über viele Jahre hat der Tierfreund auch Hasen gezüchtet und war Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins Großrosseln. Mit seinen Hasen wurde er auch mehrfach Landesmeister. Doch plötzlich kam der Sinneswandel. „Wenn die Hasen alt genug sind, werden sie normalerweise auch geschlachtet. Doch das konnte ich von heute auf morgen nicht mehr. Ich brachte es nicht mehr fertig, Tieren, die ich großgezogen habe, irgendein Leid anzutun. Ich habe die Hasenzucht aufgegeben und mich voll auf die Vögel konzentriert“, berichtet Dieter Becker aus den 1990er Jahren.

Er ist täglich bis zu eineinhalb Stunden bei seinen Vögeln und schaut nach dem Rechten. Um die Volieren zu reinigen, braucht er am Wochenende einen halben Tag. „Das Hobby ist zeitintensiv, doch ich schaue dabei nicht auf die Uhr. Ich bin gerne bei den Tieren“, sagt er. Und wenn es in den kommenden Wochen und Monaten wieder wärmer wird, beginnt die Brutzeit bei seinen Vögeln. Bei den Sittichen gibt es jedes Jahr und in allen Farben Nachwuchs. Bei den rosa Kakadus ist das aber so eine Sache. „Das Männchen mag mich mehr als sein Weibchen. Jedes Mal wenn das Weibchen zu mir kommt, macht das Männchen ein Riesentheater und wird eifersüchtig. Irgendwie scheint das bei den beiden noch nicht richtig zu klappen. Doch in diesem Jahr habe ich große Hoffnungen, dass es endlich so weit sein wird“, sagt der 72-Jährige. Mit seinen Sittichen wurde Dieter Becker bereits mehrfach Saarlandmeister. Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist ihm zu zeitaufwändig, die Wege sind ihm zu weit. Er konzentriert sich in diesem Jahr vielmehr auf seine Kakadus, damit aus den zwei endlich eine Familie wird.