1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

SVK rüstet sich für Verbandsliga SVK-Kapitän Michael Müller: "Qualifikation für die Saarlandliga wäre ein Zusatz"

SVK rüstet sich für Verbandsliga SVK-Kapitän Michael Müller: "Qualifikation für die Saarlandliga wäre ein Zusatz"

Karlsbrunn. "Wir werden vorbereitet sein, wenn es soweit ist." Egon Anton, der Pressesprecher des SV Karlsbrunn, weiß, dass mehr als nur die sportliche Grundlage stimmen muss, sollte dem SV die Qualifikation für die neue Verbandsliga gelingen: "Wir gehen mit der notwendigen Einstellung daran, damit auch das Umfeld das entsprechende Verbandsliganiveau hat

Karlsbrunn. "Wir werden vorbereitet sein, wenn es soweit ist." Egon Anton, der Pressesprecher des SV Karlsbrunn, weiß, dass mehr als nur die sportliche Grundlage stimmen muss, sollte dem SV die Qualifikation für die neue Verbandsliga gelingen: "Wir gehen mit der notwendigen Einstellung daran, damit auch das Umfeld das entsprechende Verbandsliganiveau hat. Sollten wir aufsteigen, werden wir auch in die Infrastruktur investieren." So soll die Sportanlage optimiert werden, ein Teil der Arbeiten hat schon begonnen. Auch die Kaderplanungen laufen: "Mit den meisten Spielern, mit denen wir in die Verbandsliga gehen wollen, haben wir schon Einigung erzielt, und bei den anderen wird es auch nicht mehr allzu lange dauern. Wir machen das immer so, dass die meiste Arbeit bis März unter Dach und Fach ist." Dass diese ganze Arbeit hinfällig wäre, wenn die Qualifikation nicht geschafft wird, ist Anton klar: "Nicht aufzusteigen wäre diese Saison ja eher ein Abstieg. Doch wir sind gut im Rennen." Tatsächlich hat der SVK bei noch zwei ausstehenden Spielen schon acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Aber nur, wenn wir so konzentriert an die Arbeit gehen, wie wir das in der Vorrunde gemacht haben, schaffen wir es. Es kann ganz schnell gehen, dass wir ein paar Plätze abrutschen, wenn wir die Konzentration vermissen lassen", warnt Trainer Markus Müller. Dass auch er sich natürlich besseres Wetter in der Vorbereitung gewünscht hätte, steht außer Frage: "Die letzten Wochen waren eine Katastrophe. Wir waren ein paar Mal in der Soccerarena, aber das geht ja nicht immer." Und auf dem Platz zu trainieren, sei ohnehin wieder etwas anderes. Trotzdem habe die Mannschaft "vorbildlich mitgezogen. Sie hat sich ein Riesen-Kompliment verdient." Auch deshalb haben sich die Verantwortlichen entschieden, in der Winterpause personell nicht nachzulegen. Der aktuelle Kader hat das Vertrauen des Trainers und der sportlichen Leitung. Tim Schwartz gehört schon seit längerem nicht mehr dazu - nun endlich auch offiziell. Die scheinbar unendliche Geschichte hat ihr Ende gefunden, wie Müller bestätigt: "Ja, Tim Schwartz wechselt zu Kickers Offenbach." Dort soll er vorerst in der zweiten Mannschaft spielen. "Es gab eine mündliche Vereinbarung, dass er bei einem entsprechenden Angebot gehen kann. Das hat er wahrgenommen."Die Schwächung dürfte kaum merklich sein, hat der Ex-Elversberger doch seit Oktober kein Spiel mehr für Karlsbrunn bestritten. "Natürlich hat er uns verstärkt, wenn er gespielt hat, auch vom Typ her hat es gepasst", erklärt Müller. Doch auch ohne Schwartz dürfte sich die Mannschaft die Verbandsligaqualifikation wohl kaum noch nehmen lassen. Der Verein jedenfalls scheint gerüstet. Wie ist die Stimmung kurz vor dem Rückrundenstart? Michael Müller: Sehr gut, muss ich sagen. Wir gehen optimistisch in die Runde. Wir machen uns nicht verrückt, wollen aber natürlich unser großes Ziel, die Verbandsligaqualifikation erreichen. Alles andere, sprich die Saarlandliga-Qualifikation, wäre Zusatz. Wie ist es, unter dem eigenen Bruder Kapitän zu sein? Kommt man da nicht manchmal in Interessenkonflikte? Müller: Natürlich ist es manchmal schwierig, wenn man ein bisschen zwischen den Stühlen sitzt. Aber ich denke, es läuft ganz gut. Ich versuche, die Mannschaft vor den Spielen in der Kabine zu puschen, aber wir bereiten uns ohnehin super vor. Bei dem Wetter war eine geordnete Vorbereitung schwer möglich. Würden Sie das erste Spiel gegen Schmelz lieber verschieben? Müller: Meiner Meinung nach wäre das nicht schlecht, wenn es sich ein bisschen nach hinten verschieben würde. Wir hatten bisher erst drei Vorbereitungsspiele, so dass mir persönlich ein viertes Freundschaftsspiel eigentlich recht wäre. Die letzten beiden Wochen waren wirklich schwierig. Wir konnten kaum richtig trainieren. jbö

Auf Einen BlickSV Karlsbrunn: Tabellenplatz: 4. Neuzugänge: Keine. Abgänge: Tim Schwartz (Kickers Offenbach II). Saisonziel: Qualifikation für die Verbandsliga. Rückrundenauftakt: 1. FC Schmelz (vorauss. 21.2., 15:30 Uhr in Schmelz). jbö