Start mit „As-salamu alaykum“

Mit zehn Teilnehmern ist ein Arabisch-Grundkurs bei der Volkshochschule Großrosseln gestartet. Schon die ersten 90 Minuten waren eine Herausforderung. Doch der Dozent, ein gebürtiger Libanese, erhielt Lob dafür, dass er „gut erklärt“.

In weit mehr als 20 Ländern ist Arabisch Amtssprache. Aber warum bietet die kleine Volkshochschule (VHS) Großrosseln einen Arabisch-Anfängerkurs an? Die Anregung, erklärt VHS-Leiter Hans-Werner Franzen, kam aus der Bevölkerung. Die Volkshochschule des Regionalverbandes in Saarbrücken vermittelte den Kontakt zum Dozenten . Mohamad Hijazi ist im Libanon geboren, vor 30 Jahren kam er nach Deutschland.

"Der Teilnehmerkreis ist überraschend groß", freut sich Franzen am Dienstagabend bei der Begrüßung der zehn Besucher. Ein Interessent ist beruflich öfter in arabischen Ländern unterwegs, deshalb möchte er die Sprache kennen lernen. Edith König unterrichtet Flüchtlinge ehrenamtlich in Deutsch. Den Arabisch-Kurs macht sie auch aus Respekt vor ihren Schützlingen. Sie sollen sehen, dass sich König für ihre Sprache interessiert.

Dozent Hijazi stellt sich kurz vor - dann geht's los. Die Teilnehmer machen sich Notizen, Fragen nach, lesen vor. "As-salamu alaykum", schallt es durch den Saal in der Alten Schule Naßweiler . "Friede sei mit dir!"

Die Sprachschüler lernen erste Vokabeln und Regeln. Und sie erfahren, dass es im Arabischen drei Numerus-Formen gibt: Singular (Einzahl), Dual (Zweizahl) und Plural (Mehrzahl).

90 Minuten wird konzentriert gearbeitet. "Wie war es heute für euch?", fragt Mohamad Hijazi nach der Auftaktrunde. Die Gruppe pustet durch: Sie hat viel Neues und Ungewohntes gehört. Und eine große Herausforderung wartet ja noch, die arabischen Schriftzeichen stehen erst später auf dem Stundenplan. Edith König wird am Ball bleiben. Sie ist mit dem Start sehr zufrieden, hat schon viel gelernt. Ihr Lob an den Dozenten : "Er hat verständlich erklärt."