1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Sommerzeit ist in Großrosseln Baustellenzeit

Großrosseln baut : Sommerzeit ist Baustellenzeit

Barrierefreier Bushaltestellen-Ausbau, energetische Sanierung der Beleuchtung, Kanal-Erneuerung – viele kleine Baustellen gibt es derzeit in Großrosseln. Wir haben uns umgeschaut.

Mal ist es nur weiß-rotes Flatterband, meist sind es Absperrbaken und oft sogar nicht fest installierte Ampeln. Alles untrügliche Zeichen für Baustellen, die für Durchfahrende und Bewohner meist Einschränkungen, Behinderungen und manchmal sogar Ärger mit sich bringen. Und weil sich – zumindest gefühlt – in allen Gemeindeteilen Großrosselns eine Baustelle an die andere reiht, nahmen einige Leser dies zum Anlass, sich über eine Anfrage bei der Saarbrücker Zeitung darüber zu informieren, wie es mit all den Vorhaben vorangeht.

Was den Ausbau etlicher Haltestellen angeht, kann der scheidende Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) Positives berichten: „Die Bauarbeiten des aktuellen Ausbauprogramms sind abgeschlossen, es folgt die förmliche Abnahme mit der Baufirma“, sagt er auf Nachfrage. Unter anderem wurden die entsprechenden Haltestellen mit einem Leitsystem versehen: Was Sehenden als weißes, geriffeltes Band erscheint, dient Sehbehinderten als wichtige Orientierungshilfe am Straßenrand.

Als erledigt gelten in der Gemeindeverwaltung auch die Arbeiten zur energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtung. Die Installationsarbeiten dazu seien fertig, sagt Dreistadt, es folge die förmliche Abnahme durch die Baufirma. Ruhig geht es auch auf so mancher Kanalbaustelle zu, so etwa im Gemeindeteil Dorf im Warndt. In der Bertholdstraße seien die Arbeiten erledigt, die Baustelle in der Robert-Koch-Straße dämmert derzeit in der Sommerhitze. Kein Bagger wird bewegt, Baumaterial und Gerät liegen sauber verstaut hinter Barrieren. Wo zuletzt noch ein tiefer Graben war, ist in der Robert-Koch-Straße wenigstens bis zur Asphaltdecke aufgeschottert, sodass die Anlieger die übrige Straße weitgehend nutzen können. Die zweiwöchigen Betriebsferien der Bauarbeiterfirma tragen dazu bei, dass die Anwohner ein Weilchen Ruhe genießen können, nachdem es zuletzt über Wochen regelmäßig gerattert, gerüttelt und vibriert hat.

Das tut es auch in diesen Tagen dort, wo in Emmersweiler, Naßweiler und Großrosseln Kabel verlegt werden. Die Energis-Netzgesellschaft betreibt diese Projekte. Und zum Beispiel an der Feldstraße geht es nur einspurig an der Baustelle vorbei. Welche Fahrtrichtung freie Fahrt hat, regelt eine Baustellenampel.

Zu Naßweiler meldet die Verwaltung: „Die Bauarbeiten befinden sich aktuell im Bauzeitenplan. Die Zusammenarbeit der drei Auftraggeber – für den Kanal ist das die Gemeinde Großrosseln, für die Wasserleitung der Wasserzweckverband Warndt, für die Strom- und Telekommunikationsleitungen die Energis-Netzgesellschaft –  funktioniert bis dato vorbildlich und dient daher auch dem reibungslosen Bauablauf. Aktuell sind zirka 60 Prozent der Bauarbeiten abgeschlossen.“ Als Bauende nennt die Verwaltung wie bei den bisher genannten, noch nicht beendeten Maßnahmen den Oktober 2019.

Bleibt noch die Anfrage eines Lesers den interessiert, wann sich in Naßweiler ein Lebensmittelmarkt ansiedeln wird. Noch-Bürgermeister Dreistadt erläutert zu den Formalien: „Der zu erstellende vorhabenbezogene Bebauungsplan hat durch die Satzungsveröffentlichung im Gemeindeanzeiger Rechtskraft erhalten. Der Investor kann jetzt einen Bauantrag stellen.“