| 20:19 Uhr

Sommerbiathlon in St. Nikolaus

St. Nikolaus. Der zweite Sommer-Biathlon in St. Nikolaus findet am ersten Wochenende im Juli rund um den Sportplatz statt. Bereits jetzt wird eifrig dafür trainiert. Mit dabei ist Heinz Herr, 60 Jahre, lange aktiver Fußballer: "Geht nicht mehr, wegen der Hüfte". Jetzt hat Herr einen ganz neuen Sport für sich entdeckt: Skiken Von SZ-Mitarbeiter Walter Faas

St. Nikolaus. Der zweite Sommer-Biathlon in St. Nikolaus findet am ersten Wochenende im Juli rund um den Sportplatz statt. Bereits jetzt wird eifrig dafür trainiert. Mit dabei ist Heinz Herr, 60 Jahre, lange aktiver Fußballer: "Geht nicht mehr, wegen der Hüfte". Jetzt hat Herr einen ganz neuen Sport für sich entdeckt: Skiken. Skiken sei "schneller als Nordic Walking, gesünder als Joggen, sicherer als Inline-Skating", behaupten die Hersteller in der Werbung.Am Samstag, beim ganztägigen Training des Schützenvereins Hubertus St. Nikolaus, bietet der Großrosseler Sporthändler Thomas Groß als offizieller "Skike-Partner" allen Interessierten die Gelegenheit, in Skikes, eine Art Rollbrett mit Luftbereifung und Bremse, zu steigen und für den Sommer-Biathlon zu üben.Dieser findet, nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr, am ersten Juli-Wochenende (4. und 5. Juli) rund um den Sportplatz St. Nikolaus statt und wurde vom Veranstalter, neben den Disziplinen Joggen und Nordic Walking, ums Skiken erweitert. "Funktioniert klasse", resümiert die achtjährige Lea Schaumlöffel nach einer Proberunde. Mutter Anja, sonst als sportliche Reiterin bekannt, gleitet mit den neuartigen Zweirädern über die holprigen Waldwege mit einer Geschwindigkeit, die einem Skilangläufer Ehre einlegen würde. Schon steht Anja Schaumlöffel am Schießstand.Jetzt gilt es, mit einem Laser-Luftgewehr fünf Scheiben zu treffen. Diese so genannten Diopter-Gewehre sind elektronisch gesteuert und ungefährlich. "Einfach zu treffen sind die Scheiben allerdings nicht", erklärt Andreas Lux, Vorsitzender des Hubertus-Schützenvereines. Anja Schaumlöffel merkt es jetzt auch: "Wenn der Puls noch hoch vom Rennen ist, ist es fast unmöglich, zu treffen, zumal wenn Publikum zuschaut." Christian Herr, Organisationsleiter des Schützenvereines, erklärt, wie man trifft: "Durchatmen, Haltung einnehmen, sich nicht ablenken lassen, genau visieren und abdrücken!" Beim Sommer-Biathlon wird stehend und liegend geschossen. Strafrunden gibt es nicht, aber jeder Teilnehmer muss seine fünf Scheiben umlegen beziehungsweise darf erst nach drei Minuten weiterrennen. Die Disziplinen "Einzel", "Mannschaft", "Jugend" beziehungsweise "Joggen, Walken und Skiken" plus ein großes Rahmenprogramm (gegebenenfalls mit Promirennen) versprechen Gaudi über zwei Tage. Und schön ist es am St. Nikolauser Sportplatz allemal - die Natur hier könnte idyllischer kaum sein. Lux: "Voriges Jahr hatten wir 180 Teilnehmer und momentan bereits sehr viele Anmeldungen."Der Schützenverein bietet weitere Trainings-Einheiten (Schießtraining) dienstags ab 18 Uhr und freitags ab 19 Uhr in seinem Schützenhaus an. Nähere Informationen sind auch im Internet zu finden.