Rosseler Rat will 1,47 Millionen Euro fürs Jagdschloss

Rosseler Rat will 1,47 Millionen Euro fürs Jagdschloss

Bei der angestrebten Sanierung des Jagdschlosses Karlsbrunn hofft die Gemeinde Großrosseln auf Geld aus dem Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus". Insgesamt 50 Millionen Euro stehen in dem Fördertopf zur Verfügung.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, sich um Mittel zu bewerben. Die beantragte Fördersumme beläuft sich auf gut 1,47 Millionen Euro . "Mit diesen Investitionen lässt sich ein Anlagenkonzept realisieren, welches sich als Kultur-, Veranstaltungs- und Hochzeitslocation mit ansprechendem Gastronomiebereich, gehobenen Ferienwohnungen und einem Hofladen zum Verkauf regionaler Produkte am Markt platzieren möchte", heißt es in der Sitzungsvorlage.

Durch das Programm geförderte Projekte müssen von den Kommunen mitfinanziert werden. Der Zweckverband Regionalentwicklung Warndt hat entschieden, den Großrosseler Eigenanteil von zehn Prozent zu übernehmen. Im vergangenen Jahr hatten sich Großrosseln , Völklingen und der Regionalverband Saarbrücken zu dem Zweckverband zusammengeschlossen - mit dem Ziel, das sanierungsbedürftige Jagdschloss vom Land zu übernehmen und wieder in Schuss zu bringen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung