| 20:22 Uhr

Pläne für Bogen-Parcours im Warndt
Projekt: Mit Pfeil und Bogen im Warndtwald

GROSSROSSELN. Beim Wandern die Natur genießen und zwischendurch mit dem Bogen schießen: Mit dieser neuen Attraktion möchte Großrosselns Bürgermeister Jörg Dreistadt (SPD) zusätzliche Besucher in den Warndt locken. „Ich glaube, das ist eine tolle Sache“, sagte der Rathauschef, als er in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates dem Gremium diesen Plan vorstellte. Von Thomas Annen

Vor zwei Jahren ist Dreistadt beim Urlaub in Österreich auf das familienfreundliche Freizeit-Angebot gestoßen. „Von sechs bis 90 Jahren kann jeder mitmachen“, erläuterte der Rathauschef. Startpunkt könnte das Karlsbrunner Jagdschloss sein. Der Parcours solle ins bestehende Wanderwegenetz integriert werden. An verschiedenen Stationen könne man dann auf markierten Schussbahnen auf Scheiben oder Figuren zielen.


Sicherheitsbedenken hat Dreistadt nicht. Realisieren will er das Projekt in Kooperation mit David Kossmann, dem Inhaber des Unternehmens DK Bow-Factory. Kossmann betreibt bereits solch einen Bogenparcours in Marpingen-Berschweiler. Auch der Saarforst sitzt nach Dreistadts Angaben mit im Boot. Finanziert werden soll das Projekt über einen Leader-Zuschuss und andere Fördermittel. Aber „noch ist nichts entschieden“, betonte der Bürgermeister in der Ratssitzung.