Peter verliert die Hausmacht

Großrosseln. Gestern, um 17 Uhr, in der Rosseltalhalle: Bürgermeister Peter Duchene reibt sich zufrieden den aufgeklebten Knebelbart der Marke Dschingis Khan: "In diesem Jahr wird's niggs mit der Machtübernahme der Narren", tönt Duchene

Großrosseln. Gestern, um 17 Uhr, in der Rosseltalhalle: Bürgermeister Peter Duchene reibt sich zufrieden den aufgeklebten Knebelbart der Marke Dschingis Khan: "In diesem Jahr wird's niggs mit der Machtübernahme der Narren", tönt Duchene. Und stellt sich "gons allän" den anrückenden Faasebooze der örtlichen Karnevalsvereine Doll Doll, Hinne Hott und "Die Warndtkater". Angeführt werden die Verbootzten vom Musikverein Rheingold, deren Mitglieder den "Wienerwalzerschunkeldreivierteltakt" aus dem Effeff beherrschen. Rhythmus, bei dem jeder mitmuss! Dazu beschwatzt Prinz Willi I von den Doll Doll den Rathauschef wie ein "krankes Hinkel", damit der ihm die Hallenschlüssel freiwillig überlässt. Wenn Duchene nicht will, dann will er nicht. Lieber aktiviert er noch einige "Schnapsleichen, Platzpatronen und Sesselfurzer aus seinem Rathaus" um die Kontrolle nicht zu verlieren. "Wer soll das bezahlen?" spielen die Musiker. "Wenn ihr bis Aschermittwoch meine Gemeindefinanzen saniert, gebb isch de Schlüssel her", bietet Duchene an. "Das kinne niddmo mir Faasebooze", höhnen die Narren und nehmen sich schließlich den Schlüssel und die Halle mit Gewalt. Und wenn man schon mal drin ist, kann man gleich auch mit dem Feiern der Faasend beginnen, besser gesagt fortfahren, gab es doch bereits etliche Großrosseler Großveranstaltungen. Gestern wirkten nach der erfolgreich vollzogenen Machtübernahme mit: das Tanzpaar Marie Innes und Mirko Urban, zwei Geschwister von der Hinne Hott Nassweiler sowie deren Juniorengarde, die Teeny-Garde und das Tanzpaar Michelle Roth und Steven Hahn, beide vom KV Doll Doll Großrosseln und das Tanzmariechen Charlin Künzer von den Warndtkatern aus dem Warndtdorf. Bleibt darauf hinzuweisen, dass der große Kehraus der Rosseler Faasenacht, nämlich der traditionelle Umzug am Faschings-Dienstag, den eingangs erwähnten Ausnahme-Zustand noch einmal deutlich steigern soll. Bereits jetzt hat die Großrosseler Bevölkerung ihre Häuser mit vielen Fahnen in den Vereinsfarben der Doll Doll geschmückt. Und Bürgermeister Duchene tröstet sich: "Midda unverhofften Haushaltssanierung wird's joo niggs, awwa das Dorf woor schunn imma gudd in Narrehände."

Auf einen BlickIm Rahmen des Rathaussturmes in der "Narrenhochburg auf der Staatsgrenze Rossele" wurden vom Hofstaat, dem abgedankten Bürgermeister und dem ganzen närrischen Volk folgende "Großrosseler Narren des Jahres 2010" geehrt: Stefanie Krieger von den Warndtkatern, Eva (Evi) Przydryga von den Hinne Hott, Dagobert (Dago) Münch von den Doll Doll sowie Rudi Klein von den Rosselanos ebenfalls aus Großrosseln. et

Mehr von Saarbrücker Zeitung