| 20:21 Uhr

Bisher schon über 100 Arbeitsplätze
Ortsrat sagt einstimmig Ja zu Niederer

So zeigt sich die Vorderfront der Firma Niederer in der Straße des 13. Januar in Luisenthal.
So zeigt sich die Vorderfront der Firma Niederer in der Straße des 13. Januar in Luisenthal. FOTO: BeckerBredel
Völklingen. Traditionsreiche Baustoffhandlung will ihr Firmengelände an der Hauptstraße in Luisenthal erweitern. Thomas Annen

Grünes Licht für zwei Bebauungspläne gab es am Mittwochabend  im Ortsrat Völklingen. Einstimmig votierten die Kommunalpolitiker bei ihrer Sitzung im Großen Saal des Neuen Rathauses für die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens in Luisenthal. Die Baustoffhandlung Niederer, bereits seit langem an der Straße des 13. Januar ansässig, will gerne erweitern. Sie möchte dies auf dem angrenzenden Gelände einer früheren Acetylenfabrik tun. Sie hatte das Areal bereits 2013 angekauft und wird nach eigenen Angaben auch die Kosten des Planungsververfahrens übernehmen. Die Stadtverwaltung will hier ein eingeschränktes Gewerbegebiet festsetzen mit dem Ziel, die angrenzende Wohnbebauung „nicht wesentlich zu stören“. Bei dem Plangebiet an der Hauptstraße in Luisenthal geht es um rund 2,4 Hek­tar Fläche.



Bereits auf der Zielgeraden befindet sich die für den Modepark Röther notwendige Änderung des Bebauungsplans am ehemaligen Kaufhof-Areal in der Innenstadt. Bei einer Enthaltung stimmte der Ortsrat für den Satzungsbeschluss. Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden waren keine Stellungnahmen eingegangen, die zu wesentlichen Änderungen geführt hätten.

Röther plant ein Verkaufsgebäude, das mit einem rechteckigen Grundriss und einer Gesamtfläche von ungefähr 4000 Quadratmetern vom letzten stehengebliebenen Haus in der Rathausstraße hinein in die Alte Schulstraße reicht. An das Gebäude wird in Richtung Alte Schulstraße ein Parkhaus angedockt. Dabei wird – wie auch in der früheren City-Center-Version – die Alte Schulstraße überbaut und damit für den Durchgangsverkehr unpassierbar. Der Zulieferverkehr zu Röther soll sich hauptsächlich über die Straße Am Hauptbahnhof abspielen; dort wird ein Wendehammer eingerichtet.

Auch der Jahresrückblick von Ortsvorsteherin Monika Roth (parteilos) stand auf der Tagesordnung. Laut ihrer Auflistung wurden in 19 Sitzungen etwa 55 Tagesordnungspunkte behandelt. Der größte Teil der rund 85 Anfragen beziehungsweise Anträge an die Verwaltung konnte beantwortet werden.

Für Dirk Schuh (CDU) war es die letzte Ortsratssitzung. Er erklärte, dass er sein Mandat aus persönlichen Gründen niederlegt. Die Sitzung im Neuen Rathaus hatte mit einer Schweigeminute zum Gedenken an Klaus Hilgers begonnen. Der Sprecher der SPD-Ortsratsfraktion, Jahrgang 1966, war vor kurzem plötzlich verstorben.

Zum oft verwirrend großen Angebot gibt’s auch Beratung: Geschäftsführer Michael Niederer in den Verkaufsräumen.
Zum oft verwirrend großen Angebot gibt’s auch Beratung: Geschäftsführer Michael Niederer in den Verkaufsräumen. FOTO: BeckerBredel